Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ausblick auf die Wintersession des Grossen Rates

Oberländerrat unterstützt touristische Projekte

In der Vorbereitung der Wintersession hat sich der Oberländerrat geschlossen hinter die Aufnahme der Bike-Routen in das Strassengesetz gestellt und ebenfalls den Kantons-kredit an den Umbau und die Sanierung der Infrastruktur der Brienzer Rothorn Bahn befürwortet, da beide Themen für den Tourismus in der Region sehr wichtig sind.

rating rating rating rating rating
Oberländerrat unterstützt touristische Projekte

© Armin Berger

Die touristische Nutzung des Oberlandes mit Wohnmobilen nimmt zu – und es fehlen im Sommer geeignete Stellplätze. Der Oberländerrat fordert flexiblere Regelungen, um dem Wild-Campieren Einhalt zu gebieten.

Per Videokonferenz hat sich der Oberländerrat zur bevorstehenden Herbstsession beraten. Dabei wurden wichtige Themen für das Berner Oberland behandelt und eine gemeinsame Stossrichtung beschlossen. Die Grossrätinnen und Grossräte sprechen sich geschlossen für den Kredit aus, der vom Kanton zugunsten der Brienz Rothorn Bahn beantragt wird. Damit ist die Finanzierung des Depots und der Verwaltungsgebäude der traditionsreichen Bahn vorgesehen.

Als weiteres wichtiges Element der Tourismusförderung sowie der Strahlkraft des Lebensraums Berner Oberland, werden Bike-Routen gewertet. Die Oberländer Grossräte befürworten, wie die Routen für Mountainbikes nun explizit in das Strassengesetz aufgenommen werden sollen. Damit wird Klarheit geschaffen und eine Weiterentwicklung des Berner Oberlands als attraktiver Lebens- sowie Freizeitraum ermöglicht.

Bäuerliche Wohnmobil-Stellplätze

Der Oberländerrat spricht sich zudem dafür aus, dass die aktuelle Bewilligungspraxis für private Stellplätze für Wohnmobile überprüft wird. Ausgelöst durch den Boom der Wohnungen auf vier Rädern kommt es in den Oberländer Gemeinden im Sommer oft zu einer Überschreitung der bestehenden Stellplätze.

Aufgrund fehlender Alternativen wird von den Besitzern ein wildes Campieren in Kauf genommen. Dieser Mangel soll gemäss Grossrat Krähenbühl nun behoben werden, wenn es nach den Grossratsmitgliedern des Oberlands geht. Eine Neuerung soll vor allem das Abstellen der Wohnmobile auf Landwirtschaftsfläche gegen ein Entgelt ermöglichen.

Erstellt am: 30.11.2022

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel