Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Grosser Dank der Jungjodler-Gruppe Wyssi Burg

Von Bernhard Gerber-Muster

rating rating rating rating rating

Der Unterhaltungsnachmittag der Jungjodler-Gruppe «Wyssi Burg» vom vergangenen Sonntag, 19. November 2017 in der Turnhalle Därstetten war von A–Z eine Supersache. Die Organisation und Durchführung dieses Anlasses ist mit viel Einsicht, vielseitigem Können, grosser und zuverlässiger Arbeit und Fleiss sowie mit der Verwendung von wertvoller Freizeit verbunden. Zur Freude aller Gäste wurde diese grosse Arbeit von den Eltern der Gruppenmitglieder sowie von allen übrigen Helferinnen und Helfern von Martina Moor und Res Brügger hervorragend gelobt und durch die Kinder auf liebe Art und Weise verdankt. Grosser Einsatz vieler Eltern wird ja nicht nur anlässlich des Unterhaltungsnachmittags geleistet. Die Singübungen finden wöchentlich statt. Die Eltern bringen ihre Kinder zu diesen Proben, auch wenn sie im Sommer auf der Alp oder irgendwo im Einsatz sind. Wenn das keine grosse Leistung ist!

Als Besucher dieses Unterhaltungsnachmittags möchte ich es auch nicht unterlassen, allen Mithelferinnen und Mithelfern von diesem schönen und gemütlichen Jahreskonzert recht herzlich zu danken. Da weiss ich, dass ich nicht der Einzige bin, der sich jeweils an diesem Jungjodler-Konzert sehr freut. So danke ich mit diesen Zeilen sicher auch für alle andern Konzertbesucher.

Allen Eltern, die da mithelfen, möchte ich noch ein spezielles Kränzchen winden. Liebe Eltern, was ihr mit Eurem Mithelfen an diesem Anlass macht, ist eine hervorragende Vorbildsfunktion für eure Kinder. Wir hoffen alle gerne, dass Eure Nachkommen in diesem Sinn und Geist solche Anlässe weiterführen. Eure Vorbildfunktion bietet den Kindern eine andere Perspektive als sich zu vermummen, nach Bern zu reisen und zu demonstrieren, Schäden zu verursachen und die Polizei anzugreifen. Solche Schäden müssen ja schlussendlich wieder von uns Steuerzahlern berappt werden. Darum zum Schluss noch einmal ein grosses Dankeschön für die grosse und gute Arbeit. ,

Erlenbach

Erstellt am: 23.11.2017

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel