Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

KVI: Die Initiative hilft der Schweiz

Von Gusti Pollak

rating rating rating rating rating

So viel wurde über die Konzern-Verantwortungs-Initiative geschrieben. Ich bin aber sicher, dass ein Ja die einzig richtige Lösung ist und wir keine Angst haben müssen, gegenüber dem Ausland in Rückstand zu geraten. Im Gegenteil: Die Schweiz ist das einzige Land in Westeuropa, das noch gar keine gesetzliche Regelung zur Verantwortung der Konzerne kennt! Es ist sehr viel im Fluss und bis das Ausführungsgesetz in Kraft ist, wird das Nicht-Einhalten von genügenden Umwelt- und Menschenrechtsstandards unsere Konkurrenzfähigkeit sogar gefährden.

Mit viel Geld wird versucht, etwas zu verhindern, das in der Bevölkerung längst akzeptiert ist. Der Direktor der Bankiervereinigung erzählte in der neusten «Samstagsrundschau» von einem Privatbankier, dessen Kunden zu 99 Prozent nachhaltige, umweltgerechte Investitionen wünschen, während es vor zehn Jahren noch ein Prozent war.

Dass die Argumente gegen die Initiative schwach sind, zeigt auch die Kritik an der Fahne der KVI, weil sie in Griechenland produziert werde. Sie stammt von der Firma Manroof in Zürich, die mit einer griechischen Fabrik die Fahnen aus Recycling-Material herstellt. Die Firma ist Mitglied der «Fair Wear Foundation», welche die Arbeitsbedingungen in den Herstellerländern unserer Textilien kontrolliert. Also genau das, was wir uns für die Zukunft wünschen, von einer Schweizer Firma, die wegen der Initiative nichts zu befürchten, sondern nur zu gewinnen hat. Ich bitte alle, an der Abstimmung teilzunehmen, und sich nicht durch verwirrende Informationen beeinflussen und einschüchtern zu lassen. , Boltigen

Erstellt am: 19.11.2020

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel