Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Volksschule Boltigen

«Mission Spion» – Begegnung mit dem Unbekannten

Wie man Tanzroboter innert wenigen Minuten bestellt und durch sie selber zum Tanzen oder Bewegen animiert wird, durften die Schülerinnen und Schüler der 1.–6. Klasse der Schule Boltigen Freitagnachmittag, 2. September erleben.

rating rating rating rating rating

Schule Boltigen: Mission Spion

/

Begrüssung im Labor der beiden Professoren.

Das unbekannte Wesen versucht aus dem Gefängnis auszubrechen.

Das blaue, unbekannte Wesen wurde geliefert.

Komisch diese Lieferung, was ist da auch drin?

Der Testmensch "Tito" wird von den Kindern ausgesucht und bestellt.

Jeder in seinem eigenen Style!

Am Schluss noch die richtige Pose!

Kurzerhand werden die Kinder selber zu Tänzerinnen und Bewegungskünstlern.

Völlig gespannt verfolgen die Kinder das Geschehen auf der Bühne,

Lily bringt den Primarschülern Bewegungen bei.

Ausgelassene Partystimmung.

Es wird ausgelassen gefeiert und getanzt.

Für einmal war am Freitagmittag auf dem Pausenplatz beim Schulhaus Reidenbach reges Treiben. Die Primarschülerinnen und -schüler der 1. bis 6. Klasse verbrachten die Mittagspause gemeinsam in der Schule, da sie zu einem besonderen Nachmittag eingeladen wurden. Nach mehrjähriger Pause konnte die Schule Boltigen wieder einmal ein Kulturprojekt an die Schule holen. Unterstützt durch den Kanton und dessen Angebot an Kulturgutscheinen, organisierten die Klassenlehrer des Zyklus eins und zwei das Tanztheater «Mission Spion» des Vereins «momentum contemporary dance» für die Primarschule.

Bestellung des perfekten Menschenpaars

Punkt 12.45 Uhr öffneten sich die Tore zur Mehrzweckhalle und alle Kinder strömten in die verdunkelte Mehrzweckhalle, wo sie zwei durchgeknallte Wissenschaftsprofessoren in ihrem Labor begrüssten.

Die beiden verfolgten die Idee, ein besonderes Lebenselixier herzustellen, sodass alle Menschen auf der Welt friedfertig und liebevoll miteinander umgehen. Dabei brauchten die Professoren nun die Hilfe der Kinder, um zuerst zwei ideale Testmenschen im Internet zu bestellen, an denen das Elixier getestet werden soll. Mit viel Schalk und Humor schafften es die beiden, die Kinder in ihren Bann zu ziehen und mithilfe von ausgeklügelten Videoproduktionen eine perfekte Frau und einen idealen Mann zu erstellen und diese zu bestellen.

Körper als Ausdrucksmittel

Im zweiten Teil des Nachmittags lernten die Primarschüler sich auf unterschiedliche Art und Weise zu bewegen, mit dem Körper auf Töne zu reagieren oder einen Partner so nachzuahmen, dass es aussah wie ein Spiegelbild. Selbstverständlich wurde das Gelernte in 4er-Gruppen dem Publikum zum Besten gegeben und so wurden sie mit grossem Applaus für die ausgefallenen Darbietungen belohnt.

Zu coolem Sound und angeregten Beats bewegten sich und tanzten alle Kinder noch zu einer festgelegten Choreografie, die schliesslich den Abschluss des Tanztheaternachmittags bildete. Mit tollen Erinnerungen an den Nachmittag bewegten sich danach einige der Schülerinnen und Schüler zufrieden und mit coolen Moves zum Schulbus, der sie sicher nach Hause und ins Wochenende brachte.

Erstellt am: 18.09.2022

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel