Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Erste Geschäfte haben ihre Türen wieder geöffnet

«Die Schutzmassnahmen geben ein Gefühl von Sicherheit»

Am 27. April wurden die ersten Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus gelockert. So dürfen beispielsweise Blumenläden, Coiffeursalons, Nagelstudios und Baumärkte unter Einhaltung der Auflagen wieder öffnen.

rating rating rating rating rating

Erste Geschäfte haben ihre Türen wieder geöffnet

/

© Sarah Schneiter

Hinweise zu den aktuellen Schutzmassnahmen an der Tür eines Coiffeursalons.

© Sarah Schneiter

Viele Coiffeurgeschäfte öffnen wieder ihre Türen, so wie Coiffure Brigitte in Zweisimmen.

© Katharina Mathys

Auch Nagelstudios haben neue Schutzmassnahmen vorbereitet, beispielsweise eine Plexiglas-Schutzwand, hier bei Cat Colors Nail in Zweisimmen.

Blumengeschäfte und Baumärkte wurden am Montag rege besucht. Am Dienstag hatte es schon wieder weniger Kunden – wohl wegen des Regens.

© Janine Fischer

Auch Blumengeschäfte wie Blumen Ambiance an der Lenk dürfen wiedereröffnen.

Wer eröffnen will, muss gerade in der Coiffeurbranche, wo man der Kundschaft nahekommt, gut vorbereitet sein. «Wir hatte Mehrausgaben von zirka tausend Franken», erklärt Brigitte Müller, die den Salon Coiffure Brigitte in Zweisimmen betreibt. Auch die Termine wollen geplant werden: «Wir haben im Vorfeld eine Liste erstellt, um die früher angemeldeten Kunden zuerst zu bedienen, das hat einiges an Vorplanung benötigt. Aber die Kunden haben Freude und Verständnis, sie sind froh, können sie kommen.»

Auch Judith Wenger vom Coiffeurhüsi in Erlenbach freut sich über die Nachfrage und die Wiedereröffnung. «Wir sind sehr ausgebucht, auch die kommende Woche ist schon fast voll», freut sie sich, ehe sie schon den nächsten Termin vorbereiten muss.

Ähnlich sieht es bei den Nagelstudios aus, berichtet Katharina Mathys von Cat Colors Nail in Zweisimmen. «Handschuhe und Schutzmasken habe ich schon vorher verwendet, die Plexiglaswand war die grösste Änderung.» Dazu kommt beispielsweise, dass nun auch Kunden Schutzmasken tragen und vor dem Betreten des Studios die Hände desinfizieren müssen. Terminlich sei sie aber nicht überlastet, berichtet Mathys, die Kunden kämen im selben Rhythmus wie zuvor. «Generell sind sie dankbar für die Schutzmassnahmen und nehmen sie nicht als Schikane wahr. Sie geben ein Gefühl von Sicherheit.»

«Wir haben dich vermisst»
Auch Blumengeschäfte können seit Montag wieder öffnen und machen von der Möglichkeit Gebrauch. Janine Fischer vom Geschäft Blumen Ambiance an der Lenk gehört zu den Floristen, die wieder normal ihrer Arbeit nachgehen können.

Ebenso sieht es Manuela Badertscher vom Bluemehüsi in Oey: «Wir rechnen mit mehr Leuten als sonst, wir haben schon letzte Woche viele Anfragen per Telefon erhalten.» Besonders freut sich Badertscher darauf, ihre Kunden wiederzusehen: «Viele haben mir letzthin gesagt ‹Wir haben dich vermisst›.»

Erstellt am: 01.05.2020

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel