Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Erdrutsch auf Bahnhofgeleise beim Bahnhof Oey

Am Samstag, 4. Februar, gegen 20Uhr, rutschten Erde und Büsche beim Bahnhof Oey auf das Aussengeleise. Der Bahnverkehr musste unterbrochen werden. Ersatzbusse zwischen Wimmis und Erlenbach übernahmen den Transport der Passagiere. Gegen 21.30 Uhr konnten die Züge wieder fahrplanmässig verkehren. Weder Personen noch die Infrastruktur kamen zu Schaden.

rating rating rating rating rating
Erdrutsch auf Bahnhofgeleise beimBahnhof Oey

Das über drei Meter verschüttete Bahngeleise in Oey.

Nach den intensiven Niederschlägen Ende letzter Woche löste sich am steilen Hang, zwischen den Geleisen und der Feldebene ein Erdrutsch von ca. zehn Kubikmetern mit Kleingehölz und verschüttete über drei Meter das Aussengeleise des Bahnhofs. Zum Glück war während des Vorfalls kein Zug in der Einfahrt. So verlief der Vorfall glimpflich.

Nach Abklärungen durch den BLS-Fachdienst und dem Beizug eines Geologen erwartet man keine weiteren Schäden, liess aber die Züge bis Dienstagmittag beim Bahnhof nur auf dem Innengeleise zirkulieren. Als weitere Vorsichtsmassnahme wurden am Fuss des Hangs Holzverbauungen angebracht. Damit sollen Steinschlag und anderes Material aufgefangen werden. Wie Helene Soltermann, Mediensprecherin der BLS-Medienstelle versicherte, lief ab Dienstagmittag alles normal.

Der Steilhang zwischen dem Geleise und dem «Feld» ist kein unbeschriebenes Blatt. Die Gemeinde Diemtigen liess deswegen bereits vor zwei Jahren aus Sicherheitsgründen die Strasse von Oey ins «Hübeli» ins Landesinnere des «Feldes» für eine Million Franken versetzen (wir haben berichtet).

Erstellt am: 07.02.2017

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel