Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Destinationsentwicklung im Berner Oberland

Lenk-Simmental Tourismus und Gstaad Saanenland Tourismus gestalten einen gemeinsamen Erlebnisraum

Die Organisationen Lenk-Simmental Tourismus (LST) und Gstaad Saanenland Tourismus (GST) stärken durch eine Kooperationsvereinbarung die Zusammenarbeit. Ziel ist die Entwicklung des gemeinsamen Erlebnisraumes Simmental-Saanenland. Dazu wird die Angebotsgestaltung auf die Bedürfnisse der Gäste abgestimmt. Beide Parteien sprechen sich für die Aufgaben- und themenorientierte Zusammenarbeit an ihren bestehenden Standorten aus.

rating rating rating rating rating
Lenk-Simmental Tourismus und Gstaad Saanenland Tourismus gestalten einen gemeinsamen Erlebnisraum

Hansjörg Schneider (Präsident LST), David Matti (Präsident GST), Oliver Zolin (LST), Albert Kruker (Direktor LST), Matthias Oehrli und Christa Hauswirth (Vorstand GST) Sébastien Epiney (Direktor GST), Heinrich Summermatter und Pia Perren (LST), Hansueli Brand und Carlo Bommes (Vorstand GST).

Die Gäste sollen natürliche, kulturelle und geografische Besonderheiten über die Gemeinde- und Talgrenzen hinaus erleben können. Der Erlebnisraum Saanenland-Simmental bietet vielseitige und sich ergänzende Angebote für Gäste und Einheimische. Die beiden Tourismusorganisationen werden durch ihre Zusammenarbeit bestehende Angebote verstärkt vernetzen und sich in ihrer Kommunikation ergänzen. Beide Organisationen profitieren von den Stärken des Partners, ohne auf ihre Eigenständigkeit und ihr Erscheinungsbild zu verzichten. «Mit dem Anknüpfungspunkt Zweisimmen, St. Stephan mit seinem Skigebiet und den weiteren verbindenden Transportinfrastrukturen, stellt das Simmental für uns ein attraktiver Partner dar, welcher unser Angebot ergänzt und vielfältiger macht», so Sébastien Epiney, Direktor von GST.

Eine Zusammenarbeit findet in verschiedenen Bereichen schon jetzt statt. Die gemeinsame Kulturförderung, die Bergregion Obersimmental-Saanenland oder gemeinsame Gesundheits- und Ausbildungsinfrastrukturen zeigen dies. «Diese Entwicklung Richtung der Feriendestination Gstaad entspricht der gewünschten Ergänzung zum Kooperationsvertrag mit Adelboden und Kandersteg», ergänzt Albert Kruker, Direktor von LST. «Im Winter sind wir durch die Skiregion mit unseren Partnern nach Osten verbunden. Das ganze Jahr über orientieren sich unsere Gäste jedoch auch stark Richtung Gstaad».

Erstellt am: 01.11.2017

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel