Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Das Lenker Gewerbe zeigte hohe Kompetenz an der Gewerbeausstellung

Am letzten Wochenende öffneten 66 kompetente Gewerbebetriebe an der Lenk ein Fenster zu ihrem Können. Mit einer professionellen Organisation hat das OK unter Toni Brand mit dem Lenker Gewerbe eine gelungene Mischung zwischen Information und Unterhaltung geboten, die Seinesgleichen sucht.

rating rating rating rating rating

Das Lenker Gewerbe zeigte hohe Kompetenz an der Gewerbeausstellung Lenk 2019

/

© Walter Zeller

Herzlich willkommen an der Gewerbeausstellung Lenk 2019.

© Walter Zeller

Das OK der Gewerbeausstellung Lenk 2019: Oliver Zolin, Hans Grünenwald, Alexandre Bezzu, Gaby Greisler, Hans-Ueli Hählen, Susanne Brunner, Jürg Ziörjen, Hase Schmid, Dominique Schneider, Gottfried Bühler, Stephan Zeller sowie OK-Präsident Toni Brand.

© Walter Zeller

Grossrätin Anne Speiser, Regierungsrat Christoph Ammann sowie Gemeindepräsident René Müller.

© Walter Zeller

Grossrat Thomas Knutti in Küchengesprächen.

© Walter Zeller

Geladene Gäste vor der offiziellen Eröffnung.

© Walter Zeller

Der Trichlerverein Strubelgruess hat die Gewerbeausstellung an der Lenk eingeläutet

© Walter Zeller

Regierungsrat Christoph Ammann

© Walter Zeller

Präsident Berner KMU Toni Lenz

© Walter Zeller

René Müller Gemeindepräsident Lenk

© Walter Zeller

Die drei Eröffnungsredner Toni Lenz, Präsident Berner KMU, René Müller, Gemeindepräsident Lenk und Regierungsrat Christoph Ammann gingen mit einem Lenker Andenken heim.

© Walter Zeller

An der Eröffnung der Gewerbeausstellung Lenk 2019

© Walter Zeller

Der Treichlerklub Strubelgruess Lenk eröffnet die Ausstellung.

© Walter Zeller

Gemütliches Beisammensein an der Gewerbeausstellung

© Walter Zeller

Westbound Folk & Country Band in Konzert

© Walter Zeller

Die Begeisterung für das Turnen kennt offensichtlich kein Minimalalter

© Walter Zeller

Jugi Lenk, Turne fägt dänk!

© Walter Zeller

Trio mZeller in Konzert

© Walter Zeller

Arbeiten von Schreiner Lehrlingen

© Walter Zeller

© Walter Zeller

Musikgesellschaft Lenk und St Stephan im gemeinsamen Konzert

© Walter Zeller

Angewandte Digitaltechnik im Gartenbau

© Walter Zeller

Elektroniker Lehrling bringt begeistertem Schüler das Löten bei.

© Walter Zeller

Buntes Treiben an der Gewerbeausstellung Lenk 2019

© Walter Zeller

Keiner zu klein Helfer zu sein

Im April 2018 hat der Gewerbeverein Lenk beschlossen zehn Jahre nach der letzten Ausstellung das Lenkergewerbe der Allgemeinheit wieder einmal vorzustellen. Das Organisations-Komitee unter der Leitung von Toni Brand hat am 5. April 2018 zum ersten Mal getagt. Nach den ersten Sitzungen entstand im OK das Motto der Ausstellung, «Zeit Fenster». Durch das offene Fenster wollte das Gewerbe seinen Kunden, seinen Freunden und unter sich zeigen, was an Power in den einheimischen Betrieben alles steckt. Bald schon brannte das Feuer des Enthusiasmus, der überzeugten Vorfreude. Weitere OK Sitzungen folgten und in den Betrieben hat man sich auf das Wochenende der Ausstellung vorbereitet. Mit steigender Motivation fieberten alle zusammen dem Ausstellungswochenende entgegen.

Eine Woche vor der Ausstellung liefen die Arbeiten auf dem Parkplatz vor dem Schulhaus und in der Mehrzweckhalle an. Motivierte Gewerbler, Detaillisten, Gemeindearbeiter, Hotelier, Zeltbauer und Touristiker realisierten nach dem Konzept des OK’s die Ausstellung. Zeitlich auf den Termin war die Ausstellung bereit für seine Besucher.

Politprominenz an der Eröffnungsfeier
Der OK-Präsident Toni Brand begrüsste die geladenen Gäste in der offenen Ausstellung unter freien Himmel. Die Liste der anwesenden Politiker unterstrich schon in den ersten Minuten der Gewerbeausstellung Lenk 2019 die Bedeutung des Anlasses. Persönlich wurden unter anderem Volkswirtschaftsdirektor und Regierungsrat Christoph Ammann, die regionalen Grossratsvertreter Anne Speiser, Thomas Knutti und Hans Schär, der Lenker Gemeindepräsident René Müller, Toni Lenz als Präsident der Berner KMU sowie Kilian Wyssen als Präsident KMU Berner Oberland West begrüsst. Die vielen Gäste, Aussteller und Besucher füllten das Aussenareal und erlebten die Eröffnungsfeier gerade noch rechtzeitig vor dem einsetzenden Regen.
OK-Präsident Toni Brand
Mit dem Motto der Ausstellung «Zeit Fenster» betonte der OK-Präsident die Wichtigkeit der persönlichen Gespräche. Man soll sich doch heute die Zeit noch nehmen, persönlich einen Dialog zu führen, sich in die Augen zu schauen und nicht nur noch per E-Mail oder Sozialen Medien zu kommunizieren. Mit der Organisation eines solchen Anlasses wird die Plattform geboten, miteinander zu diskutieren, sich auszutauschen (sei dies fachlich wie auch privat) und einfach eine gemütliche Zeit miteinander zu verbringen. Weiter sollen die Besucher einen Einblick in die Arbeitswelt des heimischen Gewerbes erhalten. Mit der Ausstellung will man auch Gästen der Lenk aufzeigen, was wir alles noch vor Ort haben und pflegen. Im Layout der Ausstellung komme zum Ausdruck, dass das Miteinander in einer vom Tourismus geprägten Gemeinde sein Gewicht verdiene.
Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Bern Christoph Ammann
Christoph Ammann betonte seine Zusammengehörigkeit zum Obersimmental und freute sich über die Einladung. Er habe einen Teil seiner Jugendzeit schon in unserer Gegend verbracht. Er sprach überzeugt von der Symbiose zwischen dem Gewerbe und dem Tourismus. Ohne die enge Zusammenarbeit der wichtigsten Player gehe es in einer vom Tourismus geprägten Gemeinde nicht. Unterschiedlicher Meinung dürfe und müsse man in einem Entscheidungsprozess sein. Nach der Entscheidung sei es wichtig, sich der gemeinsamen Lösung zu widmen. Er lobte die Vielfalt, die Professionalität und die Innovationsfreudigkeit des Lenker Gewerbes und er freue sich auf eine Innovation in der Gemeinde, auf das Simmentaler Bier. Das Gewerbe sei das Rückgrat sowohl für eine Tourismus orientierten Gemeinde wie für den ganzen Kanton Bern.
Präsident der Berner KMU
Auch er habe ein Drittel seiner Jugend im Obersimmental verbracht, meinte Toni Lenz. Er bedauerte, dass kürzlich über 2500 Arbeitsplätze in der Grossindustrie verloren gegangen seien. Hinter jedem verlorenen Arbeitsplatz könne sich ein kleines Unglück verstecken. Er stiess sich am Wachstum des Beamtentums und meinte bedauernd, dass die Durchschnitts Löhne beim Bund und Kanton wesentlich höher seien als im Gewerbe, bei den KMU. Er machte das Online-Geschäft für eine Umlagerung der Steuererträge ins Ausland verantwortlich und forderte seine Zuhörer auf, den Einkauf nach Möglichkeit vor Ort zu tätigen und die Aufträge an das Gewerbe in der Gemeinde zu vergeben.

Auch der Gemeindepräsident der Lenk, René Müller, freute sich überaus, dass der Gewerbeverein, sprich das OK der Gewerbeausstellung nach dieser längeren Pause, eine solch eindrückliche Gewerbeausstellung auf die Beine gestellt hat. Neben dem Tourismus und der Landwirtschaft, sieht auch er die grosse Bedeutung des Gewerbes an der Lenk! Das Gewerbe ist ein Akteur in unseren Tälern, welcher nicht vergessen werden darf. Toni Brand erklärte um 17 Uhr die Gewerbeausstellung für eröffnet.

Für die kleinsten Besucher wurde viel geboten
In Nicols Kinderland konnten die Kinder am Samstag und Sonntag, basteln, spielen und sich austoben, während die Eltern die Freiheit genossen, die Ausstellung zu besuchen und am einen oder andern Ort etwas länger zu verweilen. Die Hüpfburg, das Harassen klettern der offiziellen Schweizer Skischule sowie Grossenbachers Baggerland, rundeten das reichhaltige Kinderangebot gebührend ab.

Das Programm während der drei Tage, Professionelles mit dem gemütlichen Zusammensein zu verbinden, ist dem OK gelungen. In der Mehrzweckhalle wechselten sich Verpflegung, Bühnenbetrieb und Barbetrieb ohne jede Hektik ab. Es wurden verschiedene Turndarbietungen gezeigt, von Muki, Kitu bis zur Jugi, einheimische Musik oder gar Jazzklänge drangen durch die Mehrzweckhalle und später waren alle Tische wieder gedeckt, bereit für das Mittag- oder Abendessen. Drei Gastronome der Lenk (Oliver Zolin, Jan Stiller und Fränzi und Urs Schmid) haben ihr Können unter Beweis gestellt. Keine oder Keiner musste lange warten, Besucher und Personal zeigten ihre positive Einstellung zum lebendigen Fest. In beiden Nächten wurde die Überzeit vor der Schliessung ausgiebig genutzt.

Der Blick in die Zukunft
Am Samstagmorgen standen an über 30 Ständen Lehrlingsverantwortliche bereit, den eingeladenen Schulkindern der Oberstufe Lenk ihren Beruf zu erklären und für Fragen; Rede und Antwort zu stehen. Fast überall kamen Neugierige vorbei und an einigen Ständen konnte man sogar in gemeinsamer Arbeit mit den Auszubildenden Arbeiten ausführen. Der Ansturm hielt sich aber bei den meisten Ständen in Grenzen.

Nach Auskunft der Erziehungsdirektion des Kantons Bern werden heute oft angebotene Lehrstellen nicht besetzt, die Tendenz sei zunehmend. Gespräche mit den Ausstellern, die Lehrlinge ausbilden, hörte man von der gleichen Tendenz. Dem OK der Gewerbeausstellung war es daher sehr wichtig, aufzuzeigen, was für Möglichkeiten heutzutage vor Ort noch bestehen.

Fazit
Die Gewerbeausstellung war ein grossartiger Erfolg. Die Aussteller zeigten Enthusiasmus für das Heute und für die Zukunft. Die zahlreichen Besucher bekamen einen tiefen Einblick in die Professionalität des Lenker Gewerbes.

Sicher hat die Gewerbeausstellung Lenk 2019 einen wesentlichen Bestandteil für eine positiv weiterführende Zusammenarbeit unter den Playern im Dorf bewirkt.

Erstellt am: 31.05.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel