Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Hansjörg Schneider neuer Präsident von Lenk-Simmental Tourismus

Die Generalversammlung der Lenk-Simmental Tourismus AG (LST AG) verabschiedete am 26. Mai 2017 einen erfolgreichen Geschäftsabschluss 2016 und wählte den Verwaltungsrat für die nächsten drei Jahre.

rating rating rating rating rating
Hansjörg Schneider neuer Präsident von Lenk-Simmental Tourismus

Hansjörg Schneider löst Roland Berger als VR-Präsident von LST ab.

Als Folge der Ablehnung des TALK-Konzeptes hat der Hauptaktionär der LST AG, der Verein Lenk Tourismus, an der Generalversammlung eine Gesamterneuerungswahl des Verwaltungsrates veranlasst. Als neuer Präsident wurde gewählt: Hansjörg Schneider, Lenk, und als weitere Verwaltungsräte von Lenk Tourismus: Andreas Mösle, Heinrich Summermatter und Oliver Zolin. Für St. Stephan Tourismus Pia Perren und für die Gemeinden Erlenbach-Därstetten-Oberwil Oswald Kunz. Die Vertretung von Boltigen-Jaunpass Tourismus wird später bestimmt.

Der neue Verwaltungsrat wird die seit anfangs April vom Vorstand von Lenk Tourismus interimistisch bereits geleisteten umfangreichen Arbeiten weiterführen und zügig eine Alternative zur TALK Destinationsverdichtung entwickeln. Erste Verhandlungen mit dem Kanton, Adelboden/Kandertal sowie Gstaad-Saanenland haben bereits stattgefunden und weitere werden folgen. Mit Genugtuung hat der Verwaltungsrat vom Tarifverbund der vier grössten Berner Skigebiete Kenntnis genommen, entspricht doch die Grundphilosophie dieses neuen Skipasses genau der angestrebten Organisationslösung der Lenk-Simmental Tourismus AG!

Die touristische Entwicklung im Simmental stimmt im Übrigen zuversichtlich. In der Hotellerie konnte entgegen dem nationalen Trend ein Plus von vier Prozent und über alle Unterkunftskategorien von knapp drei Prozent verzeichnet werden. Der Umsatz der Direktbuchungen steigerte sich erfreulicherweise um fünf Prozent auf 1,072 Millionen Franken. LST richtete seine Aktivitäten im 2016 vermehrt auf Online-Marketing, Gästebetreuung sowie Ortsentwicklung (FIT2020) aus. Dem für den kommenden Sommer neu vorgesehenen Gratis-Ortsbus für Gäste und Einheimische an der Lenk steht nun nichts mehr im Wege, konnte doch der Einsprecher gegen die damit verbundene Kurtaxenerhöhung dazu bewogen werden, seine Einsprache zurückzuziehen.

Erstellt am: 01.06.2017

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel