Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ziegenschau St. Stephan und Lenk

Hohes Niveau bei den vorgestellten Ziegen

Am Donnerstag, 30. September fand auf dem Gade-Parkplatz in Lenk die traditionelle Ziegenschau der Ziegenzuchtgenossenschaft Obersimmental statt. Bei sonnigem aber nicht zu warmen Wetter stellten die einheimischen Züchter fast 100 Tiere vor die gestrengen Experten. Die beiden Hauptrassen waren, wie nicht anders zu erwarten, die weissen Saanenziegen und die braunen «gemsfarbigen Gebirgsziegen» mit dem charakteristischen dunklen Streifen auf dem Rücken. Neben einigen Böcken waren überwiegend weibliche Tiere zu sehen.

rating rating rating rating rating

Ziegenschau Lenk

/

© Armin Berger

Ziegen, so weit das Auge reicht: Bei der Ziegenschau der Ziegenzuchtgenossenschaft Obersimmental waren knapp hundert Tiere zu sehen.

© Armin Berger

Stolze Züchter mit den «Missen» der Ziegenschau in Lenk: Annemarie Gobeli mit Cim (Miss Randrasse/Bündner Strahlen), Leonie Wyssen mit Kimena (Miss Obersimmental/Gemsfarbige Gebirgsziege) sowie Ueli Perren mit Stella (Miss St. Stephan) und Jakob Lempen mit Nina (Miss Lenk), beides Saanenziegen.

© Armin Berger

Die am höchsten bewerteten Tiere wurden für die Miss-Wahlen noch einmal aufgerufen und erneut beurteilt.

© Armin Berger

© Armin Berger

Experte Oswald Bärtschi (rechts) wurde von Ueli Perren für zwölf Jahre Expertentätigkeit mit einem kleinen Präsent gedankt.

© Armin Berger

Die Experten hatten bei dem hohen Niveau keine leichte Aufgabe.

© Armin Berger

Die am höchsten bewerteten Tiere wurden für die Miss-Wahlen noch einmal aufgerufen und erneut beurteilt.

© Armin Berger

Ein prüfender Blick: Den Experten entging nichts.

© Armin Berger

Zeit zum Austausch unter Züchtern: Der Anlass wurde auch für vielfältige Gespräche genutzt.

© Armin Berger

Sehr zur Freude vieler Schaulustiger, Einheimischer wie auch Feriengäste, konnten die Tiere an ihren temporären Standplätzen in Ruhe betrachtet werden und manch kleiner (und grosser) Zaungast nutzte auch die Gelegenheit, die eine oder andere Ziege zu streicheln. In der Tat waren die Ziegen nicht nur in perfekt gepflegtem Zustand, sondern auch sehr entspannt und umgänglich, trotz der nicht alltäglichen Situation.

Bei den Saanenziegen konnte Organisator Ueli Perren als Züchter den Spitzenplatz für die älteren Tiere des Jahrgangs 2020 erzielen: «Stella» kam mit der Spitzenbewertung auf den ersten Rang und wurde damit auch «Miss St. Stephan». Dicht gefolgt von «Nina» der Züchter Gebrüder Lempen, die sich damit auch den Titel der «Miss Lenk» holte.

Den Titel der «Miss Randrasse» sicherte sich «Cim» vom Züchter Felix Gobeli, einer Ziege der Bündner Strahlen, die leicht an ihrer anthrazit bis schwarzen Färbung und den markanten weissen Abzeichen am Kopf (den sog. «Strahlen») zu erkennen sind. Die letzte Miss wurde schliesslich «Kimena», eine Gemsfarbige des Züchterpaares Adolf und Leonie Wyssen, die den Titel der «Miss Obersimmental» holen konnte.

Durch das insgesamt hohe Niveau der vorgestellten Tiere war es für die Experten keine leichte Aufgabe, unter den vielen hoch gepunkteten Tieren noch das Spitzentier für die Miss-Titel zu bestimmen. Die sehr gute Stimmung beim Publikum wie auch den Züchtern zeugte aber davon, dass das Urteil der Experten stets breite Zustimmung fand. Der Anlass diente bei den Züchtern auch dazu, sich einmal wieder auszutauschen und ein Schwätzchen zu halten.

Erstellt am: 08.10.2021

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel