Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Im Hotel Simmenhof ist am späten Montagabend ein Brand ausgebrochen

Am späten Montagabend ist im Hotel Simmenhof an der Lenk ein Brand ausgebrochen. Das Gebäude konnte evakuiert werden. Vier Personen wurden durch Ambulanzen für weitere Abklärungen in ein Spital gebracht. Den Ermittlungen zufolge ist der Brand auf einen technischen Defekt im Bereich einer Elektroinstallation zurückzuführen.

rating rating rating rating rating
Im Hotel Simmenhof ist am späten Montagabend ein Brand ausgebrochen

Am 8. Juli ist im Lenker Hotel Simmenhof ein Brand ausgebrochen.

Die Meldung zu einem Brand und einer starken Rauchentwicklung in einem Hotelbetrieb im Gebiet Boden an der Lenk ging bei der Kantonspolizei Bern am Montag, 8. Juli 2019, gegen 22.05 Uhr, ein. Die sofort ausgerückten Einsatzkräfte fanden die Meldung kurze Zeit später vor Ort so bestätigt. Umgehend wurde das betroffene Gebäude komplett evakuiert. Sämtliche Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Hotelgebäude aufgehalten hatten, konnten in Sicherheit gebracht werden. Im Zuge der anschliessend aufgenommenen Löscharbeiten konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehren das Feuer rasch unter Kontrolle bringen und schliesslich löschen. Im Nachgang an die Löscharbeiten wurde eine Brandwache eingerichtet.

Vor Ort wurden insgesamt 16 Personen, darunter sieben Kinder, durch zwei Ambulanzteams wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung kontrolliert. Vier Personen – eine Frau, ein Mann sowie zwei Kinder – wurden für weitere medizinische Abklärungen in ein Spital gebracht. Das Gebäude ist zurzeit nicht bewohnbar. Für sämtliche betroffenen Personen konnte eine temporäre Wohnlösung gefunden werden.

Infolge des Einsatzes musste die Lenkstrasse für mehrere Stunden teilweise gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch die Einsatzkräfte der Feuerwehren wechselseitig geführt. Im Einsatz standen neben verschiedenen Diensten der Kantonspolizei Bern und den zwei Ambulanzteams die Feuerwehr Lenk mit 32 Angehörigen, die Feuerwehr St. Stephan mit 28 Angehörigen und die Feuerwehr Saanen mit 4 Angehörigen.

Den Ermittlungen des Dezernats Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern zufolge ist der Brand auf einen technischen Defekt im Bereich einer Elektroinstallation in den Kellerräumlichkeiten des Gebäudes zurückzuführen. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens sind weitere Abklärungen im Gang

Erstellt am: 09.07.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel