Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Volkshochschule Obersimmental-Saanenland

Viele Kursausfälle, viel Zusatzarbeit

Am Dienstagabend, 23. März 2021, hätten sich die Mitglieder der Volkshochschule Obersimmental-Saanenland zur Generalversammlung getroffen. Wie so oft im Verlauf des Jahres musste auch hier umdisponiert werden und der stets anregende, fröhliche Anlass reduzierte sich auf einen Stapel bedruckten Papiers. Die Mitglieder waren mit Rechnung, Budget, Bilanz, Erfolgsrechnung und Jahresbericht bedient worden und hatten die Möglichkeit, den einzelnen Geschäften zuzustimmen oder sie abzulehnen.

rating rating rating rating rating
Viele Kursausfälle, viel Zusatzarbeit

Die Yoga-Stunden der VHS mussten auf Zoom verlegt werden, was in der Pandemie von vielen Kursbesuchenden genutzt und geschätzt wird – die Entspannungsübungen zum Abschluss wirken ganz offensichtlich auch so.

Die bisherige Co-Präsidentin Andrea Hunziker legte einen ausführlichen Jahresbericht vor. Sie konnte darauf hinweisen, dass es anlässlich der letzten Generalversammlung gelungen war, den Vorstand wieder vollständig zu machen mit der Wahl von Sven Hojak, Marius Frank und Hansueli Gammeter.

Ein Kursjahr mit
unerfreulichen Zwischenstopps

Bis 8. März 2020 liefen alle Kurse wie gewohnt. Für kurze Zeit war eine Weiterführung mit Desinfektionsmassnahmen und Abstandsregeln möglich, bis am 16. März der vollständige Lockdown und der Stopp für sämtliche Kurse verfügt wurden. Die Lockerungen nach dem ersten Lockdown erlaubten es, ab Mitte August das Kursprogramm wieder aufzunehmen, bis am 26. Oktober Präsenzveranstaltungen erneut verboten wurden.

Nur punktuelle Nachfrage nach Online-Kursen

Trotz der Initiative einzelner Kursleiterinnen und Kursleiter, die «ordentlichen» Sprachkurse im Fernunterricht anzubieten, gab es kaum eine Nachfrage. Eine Ausnahme bilden da die Yoga-Stunden. Diese sind auch online gerade in Zeiten von Corona sehr gefragt.

Fazit: Von den angebotenen 131 Kursen konnten 41 nicht durchgeführt werden, 20 davon wegen Corona. Bei den durchgeführten mussten einzelne Kurse vorzeitig abgebrochen werden.

Zwangsläufig: sinkende Kursstunden

Konnten im Jahr 2019 noch 1459 Kursstunden mit 902 Teilnehmenden gehalten werden, waren es 2020 nur 902 Stunden mit 720 Teilnehmenden. Regen Zuspruch fanden die Kurse Fotowalk, Buchhaltung, Scherenschnitt, ebenso der Pilzkurs und der Lawinenkurs.

Resümee und Ausblick: Es hätte schlimmer kommen können

Andrea Hunziker bedankte sich abschliessend bei allen, die durch ihre Arbeit und ihre finanziellen Beiträge die Volkshochschule unterstützten. Ein besonderer Dank ging an die Geschäftsführerin Katja Minnig, die im Berichtsjahr viel Unvorhergesehenes zu bewältigen hatte.

Es war leider vorauszusehen, dass ein solches Jahr auch bei den Geschäftszahlen seine Spuren hinterlassen würde. Die Rechnung schliesst mit einem Verlust von 22742 Franken. Die Geschäftsführerin meint trocken: «Ein solcher Verlust tut weh, er ist aber kleiner als erwartet.» Rechnung und Budget wurden bei einigen wenigen Enthaltungen grossmehrheitlich angenommen.

Erstellt am: 27.03.2021

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel