Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

RHC Uri – RHC Wimmis 4:5

Auswärtserfolg im CH-Cup

Am vergangenen Samstag, 10. Oktober trafen sich die beiden Mannschaften RHC Uri und RHC Wimmis in Seedorf zum Achtelfinal des Schweizer Cups. Dieses Duell gab es bereits zum Saisonauftakt der Meisterschaft, wobei sich die Urner in Wimmis in einem ausgeglichenen Spiel mit 1:3 durchsetzen konnten. Doch im Cup-Wettbewerb hatte Wimmis das bessere Ende für sich.

rating rating rating rating rating
Auswärtserfolg im CH-Cup

Einer der Wimmiser Torschützen: Spielertrainer Gaël Jimenez mit einer Glanzleistung und drei Toren.

Beim RHC Wimmis erhielt U20-Torhüter Joel Iseli von Anfang an den Vorzug gegenüber Pedro da Costa und kam somit zu seinem Pflichtspieldebut in der ersten Mannschaft. In der 6. Minute wurde ein Abschluss von Spielertrainer Gaël Jimenez durch einen Urner Spieler abgelenkt und landete hinter Marc Blöchlinger im Tor zur Wimmiser Führung. Kurz vor der Pause erzielte Uris Felipe Sturla nach einem Konter das 1:1. Dieses Resultat blieb aber nur wenige Sekunden bestehen. Patrick Wittwer verwertete in der 23. Minute einen Penalty und Wimmis ging mit einem 1:2-Vorsprung in die Pause.

Hochspannung nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich das Spiel dann zu einem Krimi. Uri gelang in der 30. Minute durch einen Weitschuss von Joshua Imhof der Ausgleich, nur gerade 30 Sekunden später stellte Jimenez den Wimmiser 1-Tore-Vorsprung wieder her. Nach einem Foul im Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt und Sturla verwandelte den anschliessenden Penalty souverän zum 3:3.

Danach war wieder Wimmis an der Reihe und Jonathan Brand traf mit einem platzierten Schuss in den entfernten Winkel zur erneuten Führung, welche Jimenez in der 48. Minute zusätzlich ausbauen konnte. Er komplettierte damit seinen persönlichen Hattrick und brachte so eine gewisse Ruhe in das Wimmiser Spiel. Eine Minute vor Spielende konnte Sturla nochmals zum Penalty antreten und liess Iseli wiederum keine Chance. Die Gäste spielten die restliche Zeit herunter und konnten sich am Schluss über den Einzug ins Viertelfinale freuen.

Erstellt am: 15.10.2020

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel