Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Grosse Ehre für den dreifachen Vize-Juniorenweltmeister

Boltigen überraschte Franjo von Allmen mit beeindruckendem Empfang

Dass die Boltiger feiern können, haben sie in den letzten Tagen dank dem erfolgreichen Abschneiden des Skirennfahrers Franjo von Allmen gleich mehrfach bewiesen. Dass sie aber auch innert kürzester Zeit einen würdigen Empfang aus dem Boden stampfen können, das haben sie vergangenen Samstag in der Mehrzweckhalle Reidenbach eindrücklich unter Beweis gestellt.

rating rating rating rating rating
Boltigen überraschte Franjo von Allmen mit beeindruckendem Empfang

Dreimal Gold an der Junioren-SM und dreimal Silber an der Junioren-WM für Franjo von Allmen – die Schule Boltigen gratulierte mit tollen Zeichnungen.

«Psst, nüt am Franjo verrate», diesen Zusatz stellte Emanuel Kammer vergangenen Mittwoch nach den sensationellen Resultaten von Franjo von Allmen an der Junioren-WM zum Flyer, der den Empfang des sympathischen dreifachen Silbermedaillengewinners in Boltigen ankündigte. Und tatsächlich, ganz Boltigen stand im wahrsten Sinn des Wortes Spalier, als der 20-jährige Ausnahmekönner völlig überrascht in Reidenbach – anstelle Pizzaessen mit Bruder Kilian, Schwester Melanie und Mama Susanne – kurzfristig zur Mehrzweckhalle umgeleitet wurde.

Lobende Worte von allen Seiten

Um halb acht Uhr hatte das Warten für die grossen und kleinen Fans dann endlich ein Ende und ein strahlender Franjo von Allmen lief durch das Skistock-Spalier – begleitet von herzlichem Applaus und Jubel sowie «Skistock-Tätschen» und Treichelklängen – ein eindrücklicher Moment im nächtlichen Boltigen.

Gemeinderatspräsidentin Anna Bieri hiess den jungen Sportler mit sympathischen Worten willkommen: «Herzliche Gratulation unserem dreifachen Schweizermeister und Vizeweltmeister Franjo von Allmen. Wir freuen uns alle ganz fest und haben einen Riesenstolz, dass wir hier in Boltigen einen jungen Burschen mit diesem Riesenerfolg feiern dürfen!» Nebst der Familie begrüsste Anna Bieri auch die vielen Wegbegleiter von Franjo, die ihn während seiner bisherigen Karriere gefördert und unterstützt haben. Und überreichte Susanne von Allmen spontan einen Blumenstrauss, da Franjo die in Kanada gewonnenen Sträusse nicht heimnehmen konnte und seiner Mama sehr viel verdankt.

Ein Sportler zum Anrühren

Das kleine, aber feine Ad-hoc-OK unter der Leitung von Gemeinderatspräsidentin Anna Bieri, zusammen mit Silvia Bichsel als Tourismuspräsidentin, Christian Teuscher als Skiklubpräsident, Emanuel Kammer als Förderer der ersten Stunde sowie Eveline Bieri als Marketingfrau, hatte es vorzüglich verstanden, dem Vorzeigesportler innert kürzester Zeit einen durchaus würdigen und herzlichen Empfang zu bereiten, der von einem grossen Bevölkerungsaufmarsch belohnt wurde. Beim gemeinsamen Apéro wurde dieser Effort denn auch von allen Seiten verdankt.

Franjo stand derweil Alt und Jung mit bewundernswerter Ruhe und stets einem Strahlen im Gesicht Red und Antwort, liess sich unzählige Male gratulieren und fotografieren und setzte sein Autogramm auf so manches JO-Jäggli. Mama Susanne schob dem geerdeten Burschen zwischendurch ein Plättli mit vorzüglichem «Hobelchees und Züpfe» unter die Nase, damit der von allen fast Gefressene anstelle der anvisierten Pizza wenigstens etwas zwischen die Zähne kriegte.

Boltigen überraschte Franjo von Allmen mit beeindruckendem Empfang

Geduldig warteten die JO-Kinder, bis sie von ihrem Idol ein Autogramm aufs JO-Jäggli erhielten.

Erstellt am: 17.03.2022

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel