Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Adventskonzert der Musikgesellschaft Därstetten

«Ärde schön gsi»

Mit Komplimenten wurden die beiden Dirigenten Berni Ruchti von der Musikgesellschaft Därstetten und Romy Dübener von den Swiss Mountain Singers nach dem Adventskonzert überhäuft. «Ärde schön gsi», sei es, so die Besucher. Beide Formationen berührten mit der Auswahl ihrer Stücke die Herzen und die Seele der rund 300 Besucher in der MZH Därstetten.

rating rating rating rating rating

Adventskonzert der Musikgesellschaft Därstetten

/

Mit viel Energie wurde das Adventskonzert vorgetragen.

Solisten wurden mit viel Applaus verdankt.

Geehrt wurden Karl Gafner (50 Jahre Musik, kantonaler Ehrenveteran) links, und Markus Meier (35 Jahre Musik, kantonaler Veteran).

Dirigent Bernhard Ruchti durfte auf ein erfolgreiches Konzert zurückblicken.

Die Swiss Mountain Singers brachten Emotionen und Stimmung.

Die Swiss Mountain Singers brachten Emotionen und Stimmung.

Wer gut ist bekommt Applaus und darf Zugaben spielen.

Die Swiss Mountain Singers brachten Emotionen und Stimmung.

Mit dem Marsch «Army of the nile» eröffnete die MG Därstetten das Adventskonzert. Was noch folgen sollte, war Balsam für die Seele und wohltuend fürs Gehör der Besucher. Mit der «Carmen Suite« wurde es temperamentvoll. Der Opernklassiker forderte volle Konzentration und das Einsetzen und Betonen zur richtigen Zeit. Das Publikum würdigte es mit einem langanhaltenden Applaus. «Für uns war die Schwierigkeit, nah ans Original zu kommen», erklärte Dirigent Ruchti beim Stück «Toccata in D minor» bescheiden. Es wurde zu einem Start-Ziel-Sieg für die Därstetter. Mit «Only in Sleep», «The Bombardier«, «An irish blessing» oder «Vitae Lux» brachten die Musiker Freude und Besinnlichkeit. Noch zwei Zugaben durften gespielt werden, ehe zum Schluss die Lichter gelöscht wurden. So brannten nur noch ein paar kleine Kerzen auf der Bühne und erhellten die Noten. Während die Musik «Stille Nacht, heilige Nacht» spielte, sangen 300 Besucher fleissig mit. Damit verabschiedete man das Publikum und wünschte schöne Festtage. Bei Glühwein und Punsch nach dem Anlass gab es viel zu reden, Hauptthema das Konzert. Und Dirigent Ruchti wurde mit Komplimenten überhäuft. «Wir wollten den Leuten etwas bieten, damit diese runterfahren können und die besinnliche Zeit geniessen. Ja, es war cool, als wir merkten, wie das Publikum mitging. Und die Swiss Mountain Singers, was die mit ihren Stimmen machten. Wir als Musiker müssen nur an der Posaune reinblasen und ziehen, dann kommt ein Ton raus, unglaublich für mich», so Ruchti.

Auf Ende des Jahres werden Joel und Markus Meier und Franziska Kunz die MG verlassen. Geehrt wurden Karl Gafner (50 Jahre Musik, kantonaler Ehrenveteran) und Markus Meier (35 Jahre Musik, kantonaler Veteran). Für die Musiker ist jetzt etwas Ruhe angesagt, ehe am 12. April zu einem Doppelkonzert im Rahmen der BBO-Week eingeladen wird.

Unglaublich, nein es war real
Die «Swiss Mountain Singers» brachten mit Gospel-Songs wie «Let my light a shine bright«, «Nginesi Ponono« oder «Irish Blessing» Stimmung. Hinreissend, wie die Sänger, alle mit einem grünen Accessoire wie Fliege, Krawatte, Tuch oder Schal auf dunkler Kleidung. Die Musik war ebenfalls bunt und in vielen Sprachen wurden die Stücke vorgetragen. So bei «Viersprachige Schweiz» von Rätoromanisch bis Französisch. Das Publikum ging mit und zeigte dies. Dirigentin Dübener, war erfreut und bezog das Publikum beim Stück «Barbar lar gwmbar« mit ein. Kurz erklärte die Dirigentin den Refrain und schon stieg der Chor von der Bühne, stellte sich ins Publikum, um gemeinsam zu singen. Gefühlvoll wurde es bei «Somewhere over the rainbow« und die Post ging ab bei »Heaven is a wondeful place«. Dann gab es beim Publikum kein Halten mehr. Es wurde nach Zugabe geklatscht. Und weil es so schön war, gab es noch einmal: »Heaven is a wondeful place«. Seit 2017 steht Dübener den Singers vor und ist, wie man hörte, erfolgreich unterwegs. «Sie hat eine schöne, warme und wohltuende Sopranstimme», erklärte eine Besucherin. «Das Publikum liess die Stücke auf sich wirken und wir als Gäste fühlten uns sehr wohl. Die MG Därstetten hatte grossartige Solisten in den Reihen. Man spürte, dass der Dirigent mit seiner Musik eine gute Einheit ist», so Dübener. Die Swiss Mountain Singers wurden nicht umsonst wie Stars gefeiert. Das nächste Konzert des Chores ist anlässlich der Kulturnacht am 25. Mai in Spiez.

Erstellt am: 26.12.2018

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel