Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

SIMMENTAL ZEITUNG - Erlenbach

Am 21. Oktober feierte der Viehzuchtverein Erlenbach IV (VZV) anlässlich der Jubiläumsschau sein 75-jähriges Bestehen. Sieben Züchter stellten mit ihren Familien ganz speziell aus: Sie hatten ein Gesuch an die Schweizerische Schaukommission gestellt und durften das Vieh betriebsweise präsentieren.mehr...

Am vergangenen Samstag, 2. September 2017 fand auf der «Tomatenburg» in Erlenbach die erste KulturChilby statt. Den Nachmittag gestalteten die Vereine. Nach der Jungbürgerfeier und der Begrüssung der Neuzuzüger unterhielt Martin Sumi die Gäste. Die musikalische Unterhaltung der ChueLee dauerte bis spät in die Nacht.mehr...

Am 20. August 2017 war es soweit: Der Vorstand des Vereins «Härzbluet FC Thun» löste seine Wettschuld ein und wanderte als Ballerinen verkleidet aufs Stockhorn. Grund dieses farbenfrohen Wandergrüppchens war eine in der vergangenen Saison proklamierte Wette. Nachdem «Härzbluet für üse FC Thun» im letzten Jahr die Erwartungen des Vorstandes weit übertroffen hatte, nahm die Vereinsleitung vergangenen Sonntag nun als Ballerinen verkleidet die Wanderung auf den Thuner Hausberg Stockhorn in Angriff.mehr...

Schnellste beim 14. Stockhorn-Halbmarathon waren der Seeländer Christian Mathys und Vorjahressiegerin Petra Eggenschwiler. Bei der Mixed-Staffel siegte das Boltiger Geschwisterpaar Susi und Kari Meinen.mehr...

Mit der Unterstützung der Zivilschutzorganisation Niesen konnten Bewohnerinnen und Bewohner des Alterszentrums Lindenmatte Erlenbach anfangs Juli eine Brätli-Woche erleben. Bei täglich steigenden Temperaturen und Sonnenschein fuhr jeden Tag eine andere Gruppe zur Grillstelle Tanzboden. Ein laues Lüftchen brachte jeweils eine willkommene Erfrischung. Die Stille, die herrlich duftende Waldluft, das Zwitschern der Vögel und das Plätschern des Wassers vom Brunnen bot den Bewohnenden eine willkommene Abwechslung im Alltag. Durch den Geruch der Grillwürste wurde der Appetit angeregt. Bei gemütlicher Stimmung und lebhaften Gesprächen wurden auch neue Kontakte geknüpft. Die kurzen Spaziergänge boten Gelegenheit, die herrliche Aussicht auf die Bergwelt zu geniessen. Spätestens als Bezeichnungen wie der Lamperehubel, Turne, Ärdbeeriwald, Ramsi, Puntel, Buffal, Niederhoregrat, Bäderhore und viele weitere fielen, wurde deutlich, dass die Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Simmental sehr verwurzelt sind. Gleichzeitig konnten so die Betreuenden ihr Wissen über das Tal erweitern. Jeweils müde aber glücklich und erfüllt, kehrten alle wieder ins Alterszentrum zurück. Oft hörte man den Satz: «I würd gärn no grad äs zwöits Mau mitgah! mehr...

Interessante Artikel