Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

3. Diemtigtal Truck Treff

Familiäres Treffen mit starken Fahrzeugen

Am vergangenen Wochenende vom 26. bis 28. August konnten an der Talstation der Wiriehornbahn ein paar ganz starke Autos bestaunt werden. Mitten im Naturpark Diemtigtal fand dort nämlich der dritte Diemtigtal Truck Treff statt. Ein Event, das bei den Fahrern der schweren Fahrzeuge inzwischen so beliebt ist, dass die 75 Standplätze in kürzester Zeit ausgebucht sind. Doch trotz hubraumstarker Dieselmotoren mit 400, 500 oder noch ein paar mehr PS hielten sich Geräusche und Gerüche in engen Grenzen. Bei Trucks gelten ganz offensichtlich andere Kriterien als bei gleichstarken Sportwagen.

rating rating rating rating rating

3. Diemtigtal Truck Treff

/

© Armin Berger

Mit Engagement wurden den Fahrern beim Geschicklichkeitsfahren von den anderen Team-Mitgliedern Hilfestellungen gegeben.

© Armin Berger

Gut reden konnten die Team-Mitglieder, die beim Geschicklichkeitsfahren nicht im Auto sassen...

© Armin Berger

Feinarbeit: Mit dosiertem Einsatz des Gaspedals musste eingeschenkt werden.

© Armin Berger

Auch nicht ganz gewöhnliche Trucks waren zu sehen.

© Armin Berger

Gut reden konnten die Team-Mitglieder, die beim Geschicklichkeitsfahren nicht im Auto sassen...

© Armin Berger

Gut reden konnten die Team-Mitglieder, die beim Geschicklichkeitsfahren nicht im Auto sassen...

© Armin Berger

Trucks aus Nah und Fern kamen ins Diemtigtal.

© Armin Berger

Gut reden konnten die Team-Mitglieder, die beim Geschicklichkeitsfahren nicht im Auto sassen...

© Armin Berger

Konzentration war von den Fahrern und Fahrerrinnen beim Geschicklichkeitsfahren gefordert.

© Armin Berger

Schwere Fahrzeuge, lockere Atmosphäre: Der 3. Diemtigtal Truck Treff kam gut an.

© Armin Berger

Mit Engagement wurden den Fahrern beim Geschicklichkeitsfahren von den anderen Team-Mitgliedern Hilfestellungen gegeben.

© Armin Berger

Konzentration war von den Fahrern und Fahrerrinnen beim Geschicklichkeitsfahren gefordert.

Aus der ganzen Schweiz standen an den grossen Parkplätzen an der Talstation Wiriehorn Trucks. Meist grosse Zugmaschinen, aber auch solche mit integrierter Hebebühne, die eindrucksvoll ausgefahren wurde. Dazwischen ein Pellet-Transporter und – als echter Oldtimer – ein klassischer amerikanischer Schulbus – gross, lang, gelb. Mit dabei auch (wieder): einige Gäste mit niederländischem Kennzeichen.

Warum ein Truck-Treffen nun ausgerechnet in einem Naturpark stattfindet, hatte dabei recht einfache Gründe: «Weil wir vom Team eigentlich alle von hier kommen und Berufschauffeure sind und das natürlich etwas ganz Spezielles ist vom Ambiente her», war von den Organisatoren auf Nachfrage zu hören.

Geschicklichkeitsfahren – als Team-Arbeit

Ein Höhepunkt für Teilnehmer und Besucher gleichermassen, dürfte das Geschicklichkeitsfahren am Samstag- Nachmittag gewesen sein. Mit einem schneeweissen Mercedes-Truck, an dem eine Schnur befestigt war, ging es eine Rampe hinauf. Die Schwierigkeit: Die Schnur war mit einer Kippvorrichtung verbunden, in die eine Bierflasche eingeklemmt werden konnte. Mit sanftem Zug nach vorn floss das Bier aus der Flasche in einen Messbecher, mit dosiertem Zurückrollen kam die Flasche wieder in die Ausgangsposition und konnte gewechselt werden. Drei Minuten war die Zeitvorgabe und das Ziel lautete, soviel Bier wie möglich einzuschenken. Wurde gebremst, gab es jeweils zwei Dezi Abzug.

In Dreier-Teams mit einem Fahrer, einem Einweiser und einem Flaschen-Manager, versuchten sich recht bunt gewürfelte Gruppen an der Herausforderung. Die spezielle Kupplung, die im Truck verbaut war, soll sogar bei voller Ladung ein exaktes Manövrieren an Steigungen und Gefällen erlauben – was einige Fahrer auch eindrucksvoll unter Beweis stellten. Doch ganz ohne Übung fiel das auch manchem Profi schwer und so musste die Bierausschenk-Vorrichtung nach allzu ruppigen Einsatz des Gaspedals mehrmals neu aufgebaut werden.

Dennoch kam der Spass nicht zu kurz. Einerseits schon deshalb, weil die Konstellation mit einem mühsam kämpfenden Fahrer und je zwei Bierflaschen wechselnden, mehr oder weniger hilfreichen Helfern, naturgemäss zu komischen Situationen führt. Andererseits aber auch, weil das erfolgreich mit dem Truck eingeschenkte Bier vom Team gleich im Anschluss konsumiert werden durfte. Wobei besonders geschickten Teams ihre «Beute» gleich grosszügig mit den umstehenden Schaulustigen teilen konnten.

Erstellt am: 04.09.2022

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel