Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Romana ist die neue Miss Street Parade

Verhangen war der Himmel über dem Naturpark Diemtigtal, als die beiden Schwingerkönige Kilian Wenger und Harry Knüsel vergangenen Samstag auf dem Viehschauplatz Anger in Zwischenflüh eintrafen. Die beiden hatten die Ehre, an der diesjährigen Herbstviehschau die neue Platzmiss – die Miss Street Parade – zu küren.

rating rating rating rating rating

Herbstviehschau im Anger, Zwischenflüh

/

© RAHEL MAZENAUER

Impression von der Herbstviehschau Anger in Zwischenflüh.

© RAHEL MAZENAUER

Eine schwere Aufgabe: Kilian Wenger und Harry Knüsel sind mit vollem Eifer dabei.

© RAHEL MAZENAUER

Jährlich wird diese Glocke als Wanderpreis verliehen.

© RAHEL MAZENAUER

Die frisch gekürte Miss Street Parade Romana, zusammen mit Schwingerkönig Harry Knüsel (links), Schwingerkönig Kilian Wenger (mitte) und dem stolzen Besitzer Hans Wiedmer (rechts).

Sie liessen sich vom leichten Regen nicht beeinflussen und wurden von Christian Dubach fachkundig in die Wissenschaft der Beurteilung von Kühen eingeführt. Eine nicht leichte Aufgabe, denn es galt, aus über 200 Kühen auf Platz die Schönste zu wählen und dies am Schluss zu begründen.

Bei der Präsentation der Kühe im Ring schliesslich blickte die Herbstsonne durch. Hier galt es für die beiden Schwingerkönige, die vorher auserkorenen Favoritinnen nochmals genau anzuschauen. Das Rennen machte die prächtige Simmentaler Kuh Romana, ein Tier aus dem Stall der Familie Hans Wiedmer. Letztere darf für ein Jahr die Glocke bei sich behalten, bevor es wieder gilt, an der nächsten Herbstviehschau eine neue Platzmiss zu wählen.

Kleine Weltwunder in den Schweizer Pärken
Romana ist bereits die dritte Kuh, die sich «Miss Street Parade» nennen darf. 2017 startete die Kommunikationskampagne der Schweizer Pärke, mit welcher das Bundesamt für Umwelt BAFU und das Netzwerk Schweizer Pärke auf die Rolle der Schweizer Pärke für Kultur, Wirtschaft, Natur und Bildung aufmerksam machen. Unter dem Motto «Kleine Weltwunder» laden die 18 Schweizer Pärke die Bevölkerung ein, die natürliche und kulturelle Vielfalt der Schweizer Pärke zu entdecken. So kam es, dass im Naturpark Diemtigtal damals in Anwesenheit des Präsidenten der Zürcher Street Parade, Joel Meier, die erste «Miss Street Parade» gewählt wurde. Eine kleine Tradition, die der Naturpark Diemtigtal zusammen mit den organisierenden Viehzuchtvereinen Diemtigen vier und sieben stolz weiterführt und so auf die Viehschauen im Diemtigtal, einem Stück wahrhafter lebendiger Tradition, aufmerksam macht.

Tourismus & Naturpark Diemtigtal

Erstellt am: 28.10.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel