Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Brunch und CD-Vorstellung der Jodlergruppe Simmefall

Älplertraditione läbä, das aber richtig

Am ersten Adventsonntag lud die Jodlergruppe Simmefall in die Lenker Mehrzweckhalle ein, um ihren ersten Tonträger «Älplerblut» vorzustellen. Das Publikum genoss neben einem ausgiebigen und einladenden Zmorgebuffet einen wunderschönen Konzertnachmittag.

rating rating rating rating rating

Älplertraditione läbä, das aber richtig

/

Der Tonträger wurde während den kälteren Jahreszeiten 2018 und 2019 im Kirchgemeindehaus an der Lenk aufgenommen. Neben zehn Jodelliedern und Naturjutzen der fünf Sängerinnen und und vier Sänger der Jodlergruppe Simmefall haben auch die Jodlergruppe Echo vom Flösch und das Schwyzerörgeli-Quartett Bergmoos aus dem Saanenland mit je vier beziehungsweise drei Stücken mitgewirkt. Schön ist, dass mit Milchchämmerli-Jutz und dem Trechel-Jutz auch zwei Kompositionen des Mitgliedes Albert Zbären darauf verewigt sind. Den Trechel-Jutz hat er seiner Frau Silvia zum 50. Geburtstag gewidmet.

Mit einem nicht immer gleich hohen Motivationsspiegel sowie einigen Hochs und Tiefs wurde die CD aufgenommen: «Wir haben ab und zu g’uneisnet, sind aber immer wieder zusammengestanden und haben auf den heutigen Tag hin – der schon lange gesetzt war – hingearbeitet», erläuterte Annemarie Christeler in urchigen Worten, denen man gerne folgte.

Und so durfte die neue CD voller Freude und durchaus mit berechtigtem Stolz vorgestellt werden. Sämtliche Mitwirkende waren auf der Bühne, als Moderator Toni von Känel anstelle des verhinderten Produzenten Anton Lanz einen ganzen «Aff» voller CD’s brachte und diese mit absolut launigen Worten an alle Mitwirkenden verteilt wurde.

Erstellt am: 06.12.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel