Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Patrouille Suisse am Hunterfest St. Stephan

«Echli lärmä u stinkä muess es!»

Nach zwei Jahren Stillstand konnte letzten Samstag, 20. August endlich wieder das Hunterfest durchgeführt werden. Rund 3000 Zuschauer waren auf dem Flugplatz St. Stephan vor Ort. Vor der Flugshow wurde traditionell die Vereinsversammlung des Huntervereins Obersimmental durchgeführt. Dabei wurden das langjährige Vorstandsmitglied Heinz Rufener aus Zweisimmen sowie Kassier Johann Zahler aus St. Stephan verabschiedet.

rating rating rating rating rating

Hunterfest 2022

/

© Fabian Kopp

Ein fliegender Hunter ist das, was das Publikum liebt: Aktuell ist der Papyrus noch einer von zwei in der Schweiz stationierten Hunter – wobei er aktuell der einzige ist, der in die Luft gehen kann.

© Armin Berger

Hunterfest 2022

© Luzia Wyssen

© Armin Berger

© Luzia Wyssen

© Luzia Wyssen

Alte und neue Vorstandsmitglieder des Huntervereins Obersimmental (hinten von links): Franz Bühler, Roland Ginggen, Natascha Wirth, Eva Riesen, Ueli Leutert, Johann Zahler und Beat Radelfinger. Vorne: Björn Bähler, Heinz Rufener, Hansruedi Schläppi sowie Matthias Minnig.

Der Samstagmorgen versprach vorerst kein optimales Flugwetter – der Regen war intensiv und die Wolken hingen tief. Nichtsdestotrotz fanden sich um neun Uhr gegen 100 Mitglieder im Holzhangar ein, die Co-Präsident Roland Ginggen zur 28. ordentlichen Vereinsversammlung willkommen hiess. Nach zwölfjähriger Präsidentschaft durch Beat Radelfinger haben heuer mit Roland Ginggen und Ueli Leutert zwei neue Co-Präsidenten das Steuer des Huntervereins Obersimmental übernommen. Sie führten speditiv durch die Versammlung und sämtlichen Traktanden wurde von den Anwesenden einhellig zugestimmt.

Verabschiedung mit Dank

Einen nicht unwesentlichen Teil der Versammlung nahmen die Verabschiedungen zweier verdienter Vorstandsmitglieder durch den vorgängigen Präsidenten Beat Radelfinger ein: So hiess es, Heinz Rufener als langjährigen Vertreter der Gemeinde Zweisimmen zu verabschieden. Als grosser Praktiker mit einem guten «Gschpüri» für die vielen Helfenden war er auch für die wichtige Pflege der Kameradschaft zuständig. Sein positives Mitdenken und Mitgestalten hat den Verein wesentlich geprägt.

Auch die wertvolle Arbeit von Johann Zahler, der als ehemaliger Gemeindekassier von St. Stephan die Vereinskasse 2016 von Christa Reusser übernommen hatte, war für den Verein ein Glücksfall. Zuvor hatte er von 1994 bis 1998 bereits als Rechnungsrevisor gewirkt. Die speditive Geschäftsführung und der sorgsame Umgang mit den Finanzen zeichneten Johann aus.

Spektakuläre Flugshow der Patrouille Suisse

Pünktlich wie ein Schweizer Uhrwerk flogen die sechs Flieger der Patrouille Suisse um 14.00 Uhr im Obersimmental ein und begleiteten den Papyrus-Hunter zum Abschluss seiner zweiten Flugshow. Anschliessend zeigten die Piloten der sechs F-5 Tiger in rot-weiss, wie die hohe Kunst und genaue Präzision des Verbandfluges aussieht. Bei immer noch relativ dichter Bewölkung zeigten sie ihr Programm millimetergenau und liessen so manch ein Fliegerherz höherschlagen. Und die Wolkendecke Richtung Zweisimmen dankte es, löste sich immer mehr auf und liess die Patrouille Suisse zeitweise sogar im Sonnenlicht erstrahlen.

Auch die vielen weiteren Flüge von den diversen Fliegern wie der Classic Formation von Grenchen – eine DC-3 und drei Beech 18 – wurden von Speaker Marco Zürcher ausgesprochen informativ und kompetent kommentiert. «Echli lärmä u stinkä muess es», war der augenzwinkernde Kommentar eines Besuchers zur Flugshow, die diese Eigenschaften am Samstag zweifelsohne auch mit sich brachte.

Erstellt am: 25.08.2022

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel