Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schlechter Verlierer

Von Michael Künzi

rating rating rating rating rating

Lieber Nils Fiechter

Sie sind ein schlechter Verlierer. Im Rahmen des Grossrats-Wahlkampfs 2018 haben Sie in den Sozialen Medien eine polemische und diffamierende Illustration im Zusammenhang mit Transitplätzen für Fahrende veröffentlicht.

Dafür wurden Sie wegen Rassendiskriminierung durch das Regionalgericht Bern-Mittelland schuldig gesprochen. Dieses Urteil wurde später durch das Bernische Obergericht und letzthin auch durch das Bundesgericht bestätigt.

Und nun führen Sie das letztinstanzliche Urteil auf die Parteizugehörigkeit der Richter zurück? Das zeugt von einem schlechten Demokratieverständnis und Sie sprechen damit der höchsten richterlichen Gewalt in unserem Land ihre Legitimation ab. Noch schlimmer finde ich aber Ihre Uneinsichtigkeit zum eigentlichen Inhalt des Urteils.

Aus Ihrem Umfeld wird nun die Revision des Artikels 261bis aus dem StGB gefordert. Wenn ein Gesetzesartikel nicht im Sinne des Angeklagten ausgelegt wird, gleich dessen Revision zu fordern, ist für mich ebenfalls ein seltsames Demokratieverständnis. Glücklicherweise werden hierzulande vor dem Gericht alle gleich behandelt.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie zukünftig Niederlagen an Wahlen oder vor Gericht sportlicher nehmen können und der bessere Verlierer sein werden, als Sie es nach dem Bundesgerichtsurteil waren. , Erlenbach

Erstellt am: 24.03.2022

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel