Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ja zum Covid-Gesetz vom 28. November 2021

Von Christoph Stoller

rating rating rating rating rating

Zum Leserbrief in Nr. 44:

Sehr geehrte Frau Eymann, ich gehe davon aus, dass sie am liebsten bei der Überschrift dieser Replik weiterblättern möchten; tun sie es nicht. Sie werfen mit Falschmeldungen um sich:

Ivermectin: Wenn sie sie in der in der Wissenschaft benutzten Cochrane Library Ivermectin und Covid-19 eingeben, finden sie genau eine Review Studie. 14 Studien mit insgesamt 1678 Teilnehmern konnten nach wissenschaftlichen Kriterien ausgewertet werden. Resultat: Ivermectin: Keine Evidenz für Wirksamkeit gegen Covid-19, d.h. wissenschaftlich gibt es keine Anhaltspunkte, dass Ivermectin irgendeinen Nutzen in der Behandlung von Covid-19 hat.

Grosskundgebung vom 23. Oktober 2021. Nach ihren Angaben: über 100000 Teilnehmer. In der Berner Zeitung vom 27. Oktober 2021 findet man dazu folgende Zahlen: Das Aktionsbündnis Urkantone berichtet von 50000 Teilnehmern. Die Medien berichteten von 15000–20000 Teilnehmern. Ein Sprachwissenschaftler (selber Teilnehmer an der Demo) kommt in seiner Zählung auf 27500–38000 Teilnehmer. Sowohl bezüglich Ivermectin wie auch bezüglich der Anzahl Teilnehmer an der Demonstration sind sie weit von der Wahrheit entfernt.

Intensivbetten: Betten hat es genug, was fehlt, sind Pflegekräfte. Ein Covid-Intensivpatient bindet mehr Pflegepersonen als ein «normaler» IPS-Patient. 95% der auf der Intensivstation liegenden Covid-Patienten sind ungeimpft.

Impfzwang: Es gibt keinen Impfzwang, es gibt auch kein Recht auf einen Restaurant- oder Fitnessbesuch; dies sind keine Menschenrechte, dies sind Privilegien. Es entsteht auch keine Zweiklassengesellschaft, weil sie die Wahl haben.

Eine Zweiklassengesellschaft entsteht, wenn jemand gar keine Wahl hat zu entscheiden, ob er ins Restaurant möchte oder nicht, schlicht weil ihm das Geld fehlt (working poor). Wenn sie einen rostigen Nagel eintreten, wehren sie sich sicher auch nicht gegen eine Starrkrampfimpfung, weil sie wissen, dass die Erkrankung zu ihrem Tod führen kann.

Mit der Covid-Impfung können sie sich und Mitmenschen vor dem Tod oder einem schweren Krankheitsverlauf bewahren, einfach weil sie weniger ansteckend sind.

Fazit: Nur die Impfung und die begleitenden Massnahmen führen aus der Krise.

Erlauben Sie mir, noch einige Fragen aufzuwerfen:

Haben Sie eine gesicherte E-Mail-Adresse oder nur eine .gmx, gmail.com, bluewin.ch etc., die wie eine Postkarte gelesen werden kann.

besitzen Sie eine Coop-, eine Migros- oder irgendeine Einkaufskarte? Da hinterlassen Sie eine Datenautobahn.

Besitzen Sie ein neueres Auto? Es werden alle Daten gespeichert: Ort, Geschwindigkeit, wie oft sie abrupt bremsen mussten usw.

Da ist das Covid-Zertifikat ja vorbildlich mit maximaler Sicherheit.

Empfehlung: Lesen Sie den Bericht von Remo Käser – dem Schwinger- und seinen Eltern. In Google eingeben: Remo Käser Corona. ,

Uettligen und Lenk

Erstellt am: 18.11.2021

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel