Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schulstartevent der Schule Boltigen

Ein grosses Vergnügen auf dem Rossberg

Gleich am zweiten Tag nach den Sommerferien machte sich die Schule Boltigen vom Kindergartenkind bis hin zur 9. Klasse auf, um das Schuljahr gemeinsamen auf dem Rossberg zu beginnen.

rating rating rating rating rating

Schulstartevent der Schule Boltigen

/

© Zacharias Borer

Die zweite Wandergruppe voller Freude am Wandern.

© Zacharias Borer

Zwischendurch führt der Wanderweg auch mal über Stock und Stein.

© Zacharias Borer

Endlich lüften sich die Wolken und das Panorama kann genossen werden.

© Zacharias Borer

Auch eine Trinkpause muss zwischendurch mal sein!

© Zacharias Borer

Und weiter gehts, Richtung «Vorders Niderhore».

© Zacharias Borer

Einige nehmen auch mal eine Abkürzung…

© Zacharias Borer

Toll wenn einem die Freundin der Packesel spielt!

© Zacharias Borer

Bergab geht es schon etwas angenehmer.

© Zacharias Borer

Am Bach kann gestaut und gespielt werden.

© Zacharias Borer

Schon brutzeln die ersten Würste auf dem Grill.

© Zacharias Borer

Einige machen es sich am grossen Bach gemütlich.

© Zacharias Borer

Auch der Kindergarten hat sein Plätzchen!

© Zacharias Borer

Ein kühles Bad für die strapazierten Füsse.

© Zacharias Borer

Wer hat hier wohl den besten Gleichgewichtssinn?

Für einmal hiess es für ein gutes Dutzend Schülerinnen und Schüler, früher aus den Federn zu kommen als sonst – dies gleich am zweiten Schultag nach den Sommerferien. Der Grund dafür war das Schulstartevent der Schule Boltigen, der am vorletzten Dienstag, 13. August 2019 mit Petrus Segen glücklicherweise durchgeführt werden konnte. Sie hatten sich vorgenommen, die ganze Wanderung von Boltigen bis auf den Rossberg in Angriff zu nehmen.

Niederländisch, «Dorfen» und Singen
Die drei Gruppen fuhren mit Bussen bis ins «Rägemoos» um sich so, den steilen Aufstieg bis zu den ersten Alphütten zu ersparen. Mit frohem Gemüt und zügigem Schritt war das «Vordere Niderhore» bald erklommen und so gönnte man sich die wohlverdiente Znünipause. Von Weitem sah die zweite Gruppe schliesslich noch die Gruppe «Piccolo» mit den letzten Schülerinnen und Schülern des Schulhauses Reidenbach, die auch am längsten ausschlafen konnten. Sie wurden kurz vorher in die Nähe des «Vordere Niderhore» chauffiert und waren, als die ersten beiden Gruppen dort für die Znünipause ankamen bereits auf dem Abstieg Richtung Rossberg.

So langsam verzogen sich die letzten Nebelwolken, die noch wie Schäumchen um die umliegenden Berggipfel tänzelten und liessen Platz für die ersten Sonnenstrahlen. Dies war das Zeichen für den Aufbruch Richtung Rossberg. Während die einen von unseren neuen holländischen Mitschülern Niederländsich lernten, waren andere damit beschäftigt Lieder zu singen, Wanderstöcke herzustellen, Rucksäcke von anderen Mitschülerinnen zu tragen oder einfach ein bisschen zu «dorfen». Im Nu waren alle schliesslich an der fantastischen Grillstelle auf dem Rossberg, wo die Kinder vom Kindergarten bis zur 2. Klasse aus Boltigen schon eifrig den kleinen Bach am stauen waren oder sich sonst anderweitig im Wald vergnügten. Die Kleinsten unserer Schule, wurden ebenfalls im Verlauf des Morgens auf den Rossberg transportiert und konnten so bereits den Wald mit den tollen Grillstellen erkunden und zum Spielen beanspruchen.

Fotostrecke

/

© Zacharias Borer

Schulleiterin Frau Trachsel preist das Dessert an.
Gute Fee heizt mächtig ein!
Unsere gute Fee, Daniela Eschler von der Schulkommission, war bereits eifrig am Einfeuern, sodass kurz nach Ankunft der letzten Wanderer, die Cervelats oder Bratwürste auf dem Grill gebrutzelt werden konnten. Einige gönnten sich sogar ein feines Stück vom Rind oder gar ein gegrilltes Lachsfilet mit entsprechender Kräuterbutter. Ob gross oder klein, niemand musste nach dieser Wanderung hungern. Als Dessert gab es sogar noch einen leckeren «Schokokuss». Bunt durchmischt, vom Kindergarten bis zur 9. Klasse, waren die Schülerinnen und Schüler im Wald mit Spielen, Plaudern und Waldhäuschenbasteln vertieft und so merkte kaum jemand, wie das Schulstartevent 2019 der Schule Boltigen wie im Fluge verging. Frohen Gemüts kamen schliesslich alle wohlbehalten mit dem Transportunternehmen von Samuel Stryffeler wieder in Boltigen an.

Erstellt am: 22.08.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel