Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Medienmitteilung des Petitionskomitees

Sicherstellung der Spitalversorgung im Simmental-Saanenland

Aus Sorge über die erneute Spitaldiskussion haben Vertreter der Gemeinden, der Ärzteschaft und des Tourismus Anfang Mai 2018 die Petition «Stationäre medizinische Grundversorgung am Spitalstandort Zweisimmen sichern» lanciert. Über die vielen, bereits eingegangenen Unterschriften ist das Petitionskomitee überaus erfreut.

rating rating rating rating rating

Das Petitionskomitee dankt allen Personen, die diese Petition unterstützt haben. Als Sprecherin des Petitionskomitees sagt Grossrätin Anne Speiser: «Ich bin überwältigt von der Zustimmung, die wir bei unserem mehr als 10-jährigen Kampf für die langfristige Sicherstellung der Spitalversorgung im Simmental-Saanenland erleben dürfen.»

Die Petition fordert den Regierungsrat dazu auf, dass nicht nur für die Bevölkerung, sondern auch für die Touristen eine stationäre medizinische Grundversorgung mit einem Notfalldienst während 24 Stunden am Tag, 7 Tagen in der Woche und 365 Tagen im Jahr sowie mit innerer Medizin, Chirurgie/Traumatologie und Operationssaal betrieben werden muss.

Der Spitalstandort Zweisimmen bietet Vorzüge, die nicht nur aus finanzieller Optik betrachtet werden dürfen. Zweisimmen ist der Verkehrsknotenpunkt für das Simmental und Saanenland. Die Erreichbarkeit für die Bevölkerung ist dank der guten Anbindung an den öffentlichen und privaten Verkehr bestens gegeben.

Der Weiterbetrieb des Geburtshauses Maternité Alpine in Zweisimmen, welches am 1. Januar 2017 eröffnet wurde, darf nicht gefährdet werden.

Bereits 7000 Unterschriften

In den letzten Wochen konnte die Petition online auf den Webseiten der Simmentaler Gemeinden oder über die verteilten Petitionsbögen unterzeichnet werden. Zudem haben viele Freiwillige Unterschriften gesammelt. Die Resonanz in dieser kurzen Zeit war riesengross. Obwohl das Petitionskomitee bereits 7000 Unterschriften zählen konnte, wurden noch nicht alle eingegangen Unterschriftenbögen ausgewertet.

Unterschriften nicht nur aus dem Simmental-Saanenland
Die Petition stiess nicht nur im Simmental und Saanenland auf grossen Anklang. Viele Unterschriften kamen auch aus Abländschen und Jaun sowie von Zweitwohnungsbesitzern und Gästen.

Auch Grossrat Thomas Knutti freut sich über die Unterstützung: «Das Petitionskomitee ist auf dem richtigen Weg. Der grosse Zuspruch zeigt, dass die Bevölkerung und Gäste hinter den Forderungen der Vertreter der Gemeinden, der Ärzteschaft und des Tourismus stehen.» Das stationäre Angebot sollte an den Bedürfnissen der Bevölkerung und weniger an technokratisch-ökonomischen Überlegungen orientieren und der sachlich richtige Standortentscheid der Bergregion sollte nicht mehr hinterfragt werden.

Erstellt am: 14.06.2018

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel