Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Der Flugplatz kochte am 18. Hangar Rockin’ St. Stephan

Wer vergangenes Wochenende im Oberland etwas unternehmen wollte, hatte die Qual der Wahl. Wer sich dabei für die 18. Ausgabe des Hangar Rockin’ Festivals entschied, wurde garantiert nicht enttäuscht. Beim alljährlichen Treffen der nationalen und internationalen Custom & Hot-Rod Szene auf dem Flugplatzgelände in St. Stephan wurde auch dieses Jahr wiederum eine verrückte Show der Extraklasse geboten.

rating rating rating rating rating

18. Hangar Rockin’ St. Stephan

/

Wenn man auf der Simmentalstrasse unterwegs war, konnte man schon vermuten, dass irgendwas im Tun ist. Selten sah man so viele herausgeputzte Chevrolets, Fords, Cadillacs und weitere amerikanische Autos der 60er Jahre und noch früher auf einmal auf der Strasse. Nur die wenigsten von uns durften dies anno dazumal in Amerika live miterleben, wo das Strassenbild nur von solchen Autos geprägt war. Für die jüngeren unter uns bleibt dies ein ewiger Traum, wobei man an Wochenenden wie diesen ein bisschen ein Gefühl dafür bekommt, wie es damals wohl war. In St. Stephan nahm dann das Schauspiel umrahmt von Motorensound gegen Freitagabend bei bestem Wetter seinen Lauf.

Für jeden etwas dabei
Das OK des Vereins Hangar Rockin’ stellte auch dieses Jahr ein Programm auf die Beine, welches für jeden etwas dabei hatte. Musikalisch stand die Hangar-Stage mit Live-Konzerten, das Party-Zelt mit DJ’s und die Open-Air Truck-Stage zur Auswahl. Daneben konnte man sich bei den Ständen mit allerlei Nötigem und Unnötigem eindecken oder sich bei einem Coiffeur oder Barbier die Haare stilgerecht frisieren oder schneiden lassen.

Weil das Zirkuszelt, welches im letzten Jahr seine Premiere feierte, auf derart gutes Feedback gestossen ist, durfte es auch bei dieser Ausgabe des Festivals nicht fehlen. Genannt «Vodoo Rhythm Circus» gehörte es sicherlich zu einem Highlight und wird dies hoffentlich auch in den kommenden Jahren sein. Geboten wurde eine Mischung aus Akrobatik, Burlesque, Varieté und Musik. Verschiedene Artisten und Künstler aus der Schweiz, den USA, Kanada oder Österreich gaben ihr Können zum Besten. So spielten beispielsweise das Duo Deadbeatz mit Bass, Mundharmonika und Schlagzeug (keine Gitarre!) feinsten Blues. Etwas später zog die bekannte Burlesque-Künstlerin La Viola Vixen die Zuschauer mit ihrer Show in ihren Bann.

Einheimische und internationale Bands auf der Hauptbühne
Der Konzertabend auf der Hauptbühne im Hangar eröffnete am Freitag die einheimische Band Rumble Jim. Die vier Musiker um Frontsängerin Angie waren nicht das erste Mal am Hangar Rockin’ Festival. Im Jahre 2013 haben sie noch auf der kleineren Truck-Stage gespielt und dabei den Newcomer-Preis gewonnen. In diesem Jahr heizten sie nun auf der Hauptbühne ein und liessen die Zuschauer das erste Mal an diesem Abend das Tanzbein schwingen – es sollte nicht das letzte Mal sein. Nachdem Rumble Jim das Publikum mit Rock’n Roll in Stimmung gebracht hatten, nahm der aus Florida stammende Sänger Barrence Whitfield mit seiner Band die Bühne in Beschlag. Dieser gab einen Hit nach dem anderen zum Besten und überzeugte auf ganzer Linie. Da zeitgleich auch auf den anderen Bühnen immer etwas lief, war es bisweilen gar nicht so einfach, sich für eine zu entscheiden. So konnte man auch am Samstag zwischen internationalen Musikgrössen wie Chuck Mead auf der Hauptbühne, DJ’s die noch mit Vinyl auflegten im Partyzelt oder beispielsweise einer Messerwerfershow im Zirkuszelt aussuchen.
1/8-Meile-Rennen als Tageshighlight vom Samstag
Fahrer wie auch Zuschauer liessen nicht lange auf sich warten, als es am Samstag Zeit für die 1/8-Meile-Rennen war. Aufgrund der brütenden Hitze war es nicht wirklich notwendig, die Reifen auf Temperatur zu bringen, bevor ein Duell um das andere auf dem Asphalt ausgetragen wurde. Zur Freude der Zuschauer gaben sich die Fahrerinnen und Fahrer jeweils nicht mit einem Rennen zufrieden, und es wurde Revanche um Revanche ausgetragen. Neben mehr oder weniger modifizierten V8-Aggregaten hat sich sogar noch ein Vierzylinder in Form eines Porsche 356 gewagt, sich unter die Fahrer zu mischen.
Simmentaler Grossanlass
Seit Jahren ist das Hangar Rockin’ Festival einer der grössten, jährlich stattfindenden Anlässe im Simmental. Die Organisatoren werden dabei nicht nur vom lokalen Gewerbe, den Behörden und Sponsoren unterstützt. Das wichtigste Standbein sind die unzähligen Helfer, die sich in den Jahren ein umfassendes Know-How in Sachen Grossanlässen angeeignet haben, auf welches in St. Stephan aber auch an anderen Events im Simmental zurückgegriffen werden kann. Diese Zusammenarbeit macht es überhaupt erst möglich, Grossanlässe wie das Hangar Rockin’ Festival in dieser hohen Qualität über die Bühne zu bringen.

Erstellt am: 04.07.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel