Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

5. Drachenflugtag auf dem Hüsliberg

Tänzelnde Flugobjekte – nicht nur für Kinder

Am Samstag, 14. August trafen sich am Rande des Zweisimmer Sparenmoos, junge und nicht mehr ganz so junge Menschen, die die frische Brise am Hüsliberg dazu nutzten, Drachen steigen und im Wind flattern zu lassen. Bei traumhaften, sommer-warmen Wetter, vor blauem Himmel und mit weitem Blick auf Simmental und Saanenland stieg das kleine aber feine Drachenfest und bot Aktiven wie Besuchern ein aktives Bergerlebnis nach Sparenmoos-Art.

rating rating rating rating rating

5. Drachenflugtag

/

© Armin Berger

Einer der vor Ort gebauten Drachen im Himmel über Zweisimmen.

© Armin Berger

Nach dem Basteln folgt das Steigenlassen: Klein und Gross kamen beim 5. Drachenflugtag auf dem Hüsliberg voll auf ihre Kosten.

© Armin Berger

Nicht nur Drachen wurden in die Luft gebracht: Seifenblasen sorgten für Abwechslung auf dem Spielplatz.

© Armin Berger

Nicht nur Drachen wurden in die Luft gebracht: Seifenblasen sorgten für Abwechslung auf dem Spielplatz.

© Armin Berger

Eine vielfältige Mischung aus Farben und Formen am Himmel.

© Armin Berger

Eine vielfältige Mischung aus Farben und Formen am Himmel.

© Armin Berger

Über 70 Drachen wurden gebastelt und verziert.

© Armin Berger

Die Kühe auf der Alp bekamen vom Drachenflugtag nur wenig mit. Bei über 30 Grad war der Aufenthalt im Stall wohl für sie auch angenehmer.

«Die grossen Drachenfeste sind dieses Jahr ausgefallen», hiess es bei den «Profis» der Drachenfliegerei. Ein Grund mehr, in diesem Sommer auf das Sparenmoos zu fahren. So wie Reiner Kiefer aus dem baden-württembergischen Rottweil. «Ein toller Ort mit einer phantastischen Aussicht», schwärmte der begeisterte Drachenflieger aus dem Nachbarland, der extra wegen des Drachenflugtages seinen Weg ins Simmental gefunden hatte.

Drachen selber bauen? Ein Kinderspiel

Unter Leitung vom lokalen Drachenpionier Urs Reusser sowie Helfern, Eltern und Material von der Raiffeisenbank konnten vormittags und nachmittags Drachen selbst gebaut werden. Und im Anschluss in den Himmel aufsteigen. Mit Geschick, Geduld und ein wenig kundiger Hilfe wurde dabei geschnitten, geklebt, gespannt und geknotet. Und natürlich auch reichlich mit vielen Farben verziert. Über 70 Drachen wurden auf diese Weise gebaut in die Lüfte gelassen.

Vielfältige Flugobjekte am Himmel über Zweisimmen und Verpflegung in der Hüsliberg-Beizli

Dass der Phantasie beim Drachenbau kaum Grenzen gesetzt sind, bewiesen die Aktiven an diesem Tag mit einer Fülle von Drachen: Von eher klassischen Drachen in typischer Form des Drachen-Vierecks über kunstvolle Figuren in Fisch- oder Bärenform, grossen asiatischen Drachen bis hin zu wabenförmigen Drachen, die auf den ersten Blick für den Laien kaum als solche erkennbar sind, aber am Himmel für Abwechslung und Staunen sorgten.

Ein gern angenommenes Angebot, sowohl bei den grossen und kleinen Drachenkünstlern als auch bei den Besuchern, war die Versorgung an der Hüsliberg-Beizli. Land- und Beizwirt Hanspeter Rieder, der in diesem Sommer leider nur für den Drachenflugtag die Beiz öffnete, bot die jederzeit passende Unterstützung für Gaumen und Seele.

Erstellt am: 21.08.2021

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel