Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kilian Wenger mit Doppeleinsatz

Nachdem Kilian Wenger beim Abendschwinget in Fankhaus den Sieg nach einer Schlussgangniederlage Simon Anderegg überlassen musste, siegte der Schwingerkönig am Sonntag am Ramslauenen Schwinget mit sechs Siegen überlegen. Mit Patrick Gobeli erreichte ein weiterer Schwinger aus dem Simmental auf Ramslauenen einen Spitzenrang.

rating rating rating rating rating

Kilian Wenger und Ruedi Roschi starteten am Samstagabend zu Ehren des zurückgetretenen Truber Spitzenschwingers Matthias Siegenthaler am Abendschwinget in Fankhaus. Da der in Hondrich wohnhafte Siegenthaler an seinem Heimfest endgültig von seiner glanzvollen Karriere verabschiedet wurde, war der Abendschwinget sehr gut besetzt. Mit vier Siegen und einem gestellten Gang gegen den anderen teilnehmenden Schwingerkönig Matthias Sempach qualifizierte sich «Kilä» souverän für den Schlussgang. Mit einem Kurzzug wurde der Diemtigtaler jedoch von Simon Anderegg bezwungen und musste den Festsieg dem Unterbacher überlassen.

Einen starken Wettkampf lieferte Ruedi Roschi in Fankhaus ab. Einzig im zweiten Gang wurde Ruedi Roschi vom aufstrebenden Entlebucher Urs Doppmann nach einem Kurzversuch ausgekontert. Den zweiten Schlussrang verdiente sich Roschi mit einem Sieg im sechsten Gang gegen den Eidgenossen Damian Gehrig.

Überlegener Festsieg
Nur zehn Stunden später stand Kilian Wenger am Schwing und Älplerfest auf Ramslauenen erneut im Einsatz. Dabei wurde der Schwingerkönig mit sechs Siegen seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Einzig im vierten Gang gegen den technisch versierten Patrick Gobeli konnte musste der Schwingerkönig die Bodenarbeit beanspruchen, bis ihm der gewünschte Sieg gutgeschrieben werden konnte. Schon im Anschwingen gegen den unbequemen Herisauer Gästeschwinger Martin Roth zeigte Kilian Wenger seine Siegesabsichten deutlich auf. Im Schlussgang besiegte der Schwingerkönig den Einheimischen Josias Wittwer in der dritten Minute mit einem Kurzzug und wurde so überlegener Festsieger. Gut in Szenen setzten konnte sich Patrick Gobeli. Im ersten Gang musste der Mattener die Punkte mit dem Turnerschwinger Michael Leuenberger teilen. Nach Siegen gegen Christian Wehrli und Matthias Tschan musste «Pädu» die Überlegenheit von Kilian Wenger anerkennen. Mit Siegen im Ausstich gegen Bruno Kehrli und Stefan von Büren klassierte sich Patrick Gobeli im dritten Rang und stellte damit seine gute Form erneut unter Beweis.

Erstellt am: 20.07.2018 / letzte Änderung: 20.07.2018

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel