Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Christen anderer Religions-Angehörigen

Von Oskar Rösti

rating rating rating rating rating

«Was ist so wertvoll und was so weniger bedeutend der Christen anderer Religions-Angehörigen»

Pfr. Louis Vogel antwortete einem seiner anvertrauten Seelen, die es einmal wissen wollten; wer denn im Recht ist und wer nicht. Als er gefragt wurde: Sollten denn wir Katholiken nach ihrer Ansicht nach alle verloren gehen? Die nachstehend präzis biblisch fundierten Antworten könnten auch Protestanten und Angehörige der verschiedenen Freikirchen aufs neue zum Segen werden.

Verloren oder gerettet?

Verloren geht ein Mensch nicht, weil er der oder jener Religion zugehört oder den Rücken kehrt, sondern nur, wenn und weil er zum Kreuzopfer Jesu ein bewusstes Nein sagt. Gerettet wird ein Mensch, kommt also in den Himmel, nicht weil er zu der oder jener Religion gehört, sondern, weil er ein ganzes, sein Leben total ergreifendes Ja zum Kreuzopfer unseres geliebten Herrn und Heilandes gesagt hat und dies auch bekennt vor den Menschen.

Es gibt also keine Religion, in der alle verloren gehen, aber sehr wahrscheinlich auch keine Religion, Kirche, Versammlung, Gemeinschaft, in der alle gerettet sind.

Die Religionen sind überhaupt nicht vom Herrn, sie sind durch das sich vom wahren Christentum entfernen lassen durch religiöse Neigungen, führenden Elementen im Volk, und keineswegs bös oder schlecht Gemeintem entstanden.

Der liebe Heiland hat keine Religion gestiftet, sondern nur den Glauben, als ein festes Vertrauen auf ihn und sein Werk von Golgatha.

Pfr. Louis Vogel beantwortete auf zehn Briefen in seinem Buch: «Mein Zeugnis», auf eminent wichtige Fragen, die ihm ein echter Katholik stellte.

Ein Buch, das man gelesen haben sollte. , St. Stephan

Erstellt am: 23.05.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel