Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

100 Jahre SVP Wimmis

Ein rauschendes und doch massvolles Fest

Ein rauschendes, aber doch angenehm massvolles Fest feierte die SVP Wimmis anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens 100 Jahre und einen Tag nach ihrer Gründung, am 9. März 2019, in der Aula Chrümig.

rating rating rating rating rating
Ein rauschendes und doch massvolles Fest

Dr. Albert Rösti, Präsident der SVP Schweiz, Barbara Josi, Gemeinderatspräsidentin Wimmis, und Grossrat Lars Guggisberg.

Die historisch wie personell gut aufgestellte Sektion Wimmis erinnerte mit einer eigens erstellten «Chronik» nicht nur an das Gründungsdatum, sondern sie dokumentierte in vielen einzelnen Schritten auch die unmittelbaren Gründungsbedingungen vor und nach März 1919 und sie wies in manchen heiteren Episoden auf den Verlauf der SVP-Politik im «Dorf am Niesen» hin.

Barbara Josi, die Wimmiser Gemeinderatspräsidentin, eröffnete in einer warmherzig und ruhig vorgetragenen Begrüssung den Abend. Sie prägte damit zugleich die herzliche Stimmung des gesamten Abends. Im parteiinternen Rang nahm der Schweizer Präsident der SVP, Albert Rösti, den ersten Platz ein. Daneben beteiligten sich aber auch eine ganze Reihe von Nationalräten/innen und Grossräten/innen der SVP an den meist informell-angeregten Diskussionen am Rande der lebhaften Veranstaltung.

Josi ging als Erste auf die Geschichte der SVP und die Ereignisse rund um das Gründungsjahr 1919 ein. Dort, in der Gründungsphase, finde man zum Teil auch heute noch «Themen der SVP». Ihr aber ist es wichtig, dass man die Rollen aller Parteien sieht: Man muss die Ideen herunterholen, bis auf Ortsebene, und «Projekte im Ort» realisieren.

In ähnlichem Ton äusserte sich auch der Wimmiser Gemeindepräsident Peter Schmid. Es brauche eine gewisse «Fürsorglichkeit» für die Gemeinde. Und Fleiss und Hartnäckigkeit, denn «Wohlstand erhalten, das ist Knochenarbeit».
Ein «Vater der Chronik» aber war sicher der Präsident der SVP Wimmis, Markus Josi. Denn unter seiner Führung war bis zum Zeitpunkt der Veranstaltung eine detaillierte Chronik der letzten 100 Jahre SVP Wimmis entstanden, die an Detailtreue keine Wünsche offen liess.

Den ganz grossen geschichtlichen Bogen spannte anschliessend der Grossrat und Präsident des SVP-Wahlkreisverbandes Oberland, Thomas Knutti, als Folgeredner. Er betonte die historische Kontinuität, in der die SVP steht, und leitete daraus auch einen weiteren Auftrag für die Zukunft ab.

Beim anschliessenden, von der Musikgesellschaft Wimmis gespielten «Berner Marsch» und bei der Nationalhymne erhob sich die Versammlung und stimmte, wo immer möglich, ein. Die musikalische Leitung der den gesamten Abend gekonnt und mit sehr präzisen Intonationen umrahmenden Musikgesellschaft Wimmis hatte Marco Aebersold, ein erfolgreicher und bereits in jungen Jahren viel gefragter, professioneller Dirigent.

Zum Abschluss kam Martin Sumi, der sofort die Reden auf seine Weise kommentierte. Dem kabarettistischen Naturtalent gelang ein wahres Feuerwerk an Sprüchen und kurz gespielten Szenen, das dem Publikum vor Lachen die Tränen in die Augen trieb. Die noch bis nach Mitternacht geöffnete Festbar, wurde von Gästen wie Beteiligten noch lange ausgiebig genutzt.

Ein rauschendes und doch massvolles Fest

Die musikalisch und optisch exzellent agierende Musikgesellschaft Wimmis, unter der Leitung des bereits in jungen Jahren renommierten Dirigenten und Musikmanagers Marco Aebersold.

Erstellt am: 15.03.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel