Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

1. Internationaler Birkhuhnlauf und Vereinsgründung Pro Race

Das Sparenmoos ist zu natürlich, um in Sachen Wettkämpfe von Corona gestoppt zu werden. Der 1. Internationale Birkhuhnlauf begeisterte 58 Längläuferinnen und Langläufer über 42 und 21 Kilometer. Es lässt sich auch ohne Zeitmessung und Rangliste in einen Flow laufen. In einer Landsgemeinde wurde der Verein Sparenmoos Pro Race gegründet. So ist das Team von Sparenmoos Aktiv künftig breiter und besser gewappnet, grosse Sportanlässe durchführen zu können.

rating rating rating rating rating
1. Internationaler Birkhuhnlauf und Vereinsgründung Pro Race

Der Jauner Junior Pierrick Cottier läuft nationales Spitzentempo und setzte seine Unterschrift auf das Finisher 42 km-Plakat.

Am Ostermontag gruugulte aus dem Galluni-Wäldchen bei Fuchs Fritz ein fröhliches Birkhuhn gruugru-grruugru. Das geschützte Galluni Moor gilt, erst recht seit das Sparenmoos als Moorlandschaft von nationaler Bedeutung und besonderer Schönheit gekürt worden ist, unter Birkhühnern als exklusive Wohnlage.

Hommage an die wachsende Birkhuhn Population

Der herzliche, sanfte Sparenmoos-Tourismus bremst das Wachstum der Birkhuhn-Population nicht, die natürlich auch vom wärmeren wüchsigeren Klimawandel profitiert. Es ist kein billiges Ökowashing, dass sich das Langlauf Saison-Finale «Birkhuhnlauf» nennt. Die zündende Idee dazu hatte 2019 Sonja Kurth, OK Präsidentin der grandiosen 2016 Langlauf Schweizermeisterschaften: Ein Saisonschluss-Langdistanzlauf, der es allen ermöglicht, auf perfekter Loipe in den Wettkampf-Flow zu gleiten, wo die Verpflegung klappt und es keine Zeitmessung und Rangierung gibt.

Starkes Saisonfinale ohne Zeitmessung

Die Premiere 2019 brachte beste Saisonschluss-Stimmung, 2020 verhinderte Corona das Rennen und für 2021 ermöglichte es nun auch das ideale Start- und Zielgelände bei Fuchs Fritz mit klugen Anpassungen an Corona-Regeln, keck den «1. Internationalen Birkhuhnlauf» durchzuführen.

Markus Kohler, der für die FIS weltweit Loipen homologiert und das Sparenmoos wie seine Hosentasche kennt, legte die 10,5-km-Schlaufe fest. Und für Ostermontag walzte Marcel Dänzer mit der Prinoth, die im Frühjahr immer öfters von balzenden Birkhähnen gegrüsst wird, eine olympiawürdige Strecke. 58 Langläuferinnen und Langläufer, die unter Halbmarathon- und Marathon-Distanz frei wählen konnten, machten sich coronabedingt individuell auf die Strecke. Nur die Kids durften gemeinsam auf die Strecke gehen.

Helfer sind die Stars

Zum Saison-Finale dürfen auch Helfer Stars sein. Nestor Ernst Karrer ist 83 Jahre älter als der Jüngste Fabio Dänzer und beide bildeten ein eingespieltes starkes Bratwurstteam. Regula und Angelo Dänzer sorgten neben der Verpflegung für anfeuernde Glockentöne. Marcel Spalinger liess sich bei der Verpflegung nicht aus der Ruhe bringen, hatte zum Schluss noch zehn Liter Isostar auf Reserve und achtete peinlichst darauf, dass in seinem Steinpilzgelände kein Trinkbecher das Gelände versaut. Bei allen Helfenden war das Motto zu spüren: Man muss Menschen und das Sparenmoos mögen.

Gründung Verein Pro Race

Nach dem erfolgreichen Birkhuhnlauf trafen sich Sparenmoos-Aktivler und zugewandte Orte wie Skiklubpräsident Peter Allemann zu einer Landsgemeinde unter Tagespräsident Bruno Hammer. Gegründet wurde der Verein «Sparenmoos Pro Race». Der Zeitgeist mit immer mehr Paragrafen macht diesen Verein nötig, um künftig grosse Events im Sparenmoos durchführen zu können.

1. Internationaler Birkhuhnlauf und Vereinsgründung Pro Race

Marcel Spalinger liess sich beim Verwöhnen der Langläufer nicht aus der Ruhe bringen und holte so auch dank dem Glocknen von Regula Dänzer 16 Gault-Millau-Punkte.

Erstellt am: 07.04.2021

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel