Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Lokalhelden – wenn Menschen Menschen unterstützen

Seit 2016 besteht die Crowdfunding Plattform «Lokalhelden.ch» der Raiffeisenbank. Jedermann hat die Möglichkeit, ein Crowdfunding-Projekt anzumelden oder andere Ideen und Projekte mit Spenden zu unterstützen. Im Simmental gibt es aktuell drei Projekte, die es zu unterstützen gilt.

rating rating rating rating rating

Lokalhelden – wenn Menschen Menschen unterstützen

/

Die Geschwister Burkhalter motivieren sich gegenseitig, immer bessere Resultate zu erzielen.

Livio Hiltbrand schaffte es, sein Finazierungsziel zu erreichen.

Wie funktioniert das System eigentlich? Alle, die eine Idee haben, können diese auf der Plattform veröffentlichen. Die Projektzwecke müssen aber in mindestens eine der folgenden Kategorien passen: Kinder, Jugend und Familie; Kultur und Kunst; lokale, regionale Entwicklung; Musik und Gesang; Soziales; Sport oder Veranstaltung. Ein kurzes Video, welches von den Projekt-Startern frei produziert wird, soll mit Humor, Ideenreichtum und spannenden Informationen das Interesse potenzieller Spender wecken und dient als Vorstellungsrunde. Es wird kurz geschildert, worum es in den Projekten geht, indem auf Fragen geantwortet wird.

Die Raiffeisenbank veröffentlichte diese Plattform vor drei Jahren. Seitdem sind das Interesse und das Spendenvolumen rasant gestiegen. Immer mehr Privatpersonen und Unternehmen wurden auf die bisher 570 schweizweiten Projekte aufmerksam und spendeten über elf Millionen Franken. Als Gegenleistung erhalten die Unterstützer sogenannte «Mercis», die dem Spendenbetrag angepasst und innovativ sind, aber später dazu mehr.

«Ein substanzieller Beitrag für eine lebendige, sportliche, kulturelle und soziale Schweiz»
Die Raiffeisenbank unterstützt die Projekte tatkräftig, auch während des Finanzierungszeitraumes. Mit Social Media macht sie auf die Projekte aufmerksam, zudem verdoppelt sie Spendenbeträge bis 100 Franken bei ausgewählten Projekten. Ihr Spendentopf beinhaltet gesamtschweizerisch 100 000 Franken und davon erhalten die einzelnen Projekte maximal 2000 Franken. Bei Erfolg wird der Spendentopf wieder aufgefüllt. Jedes Projekt bleibt mit der regionalen Filiale in Kontakt und erhält von dort jederzeit Rat und Beistand.

Mithilfe der Raiffeisenbanken im Simmental wurden bereits mehrere Projekte realisiert, wovon zahlreiche Personen profitieren können: «Der Verein Bergquelle – Wohnen und Werken konnte Geld für ein neues Wohnheim für Menschen mit Beeinträchtigung direkt neben dem Spital Zweisimmen sammeln. Das Projekt Fitness Niedersimmental brachte eine Auffrischung und ein zeitgemässes Fitnessangebot ins Tal. Im Winter-Kinderland auf dem Jaunpass konnte der alte Kinderlift mit einem neueren Occasions-Lift ersetzt werden», gab Thanée Frauchiger von der Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland auf Anfrage bekannt.

Vor wenigen Tagen ging das Crowd funding-Projekt von Livio Hiltbrand zu Ende. Der 16-jährige Ski-Alpin-Fahrer liess verlauten, dass er, dank dieser Plattform, die Kosten für die nächste Saison grösstenteils decken könne, da das Projekt optimal gestreut wurde.

«Auch mit vielen kleinen Beträgen kann etwas Grosses erreicht werden»
Aber auch folgende Sportler nutzen dieses Angebot, um ihre jährlichen Material-, Reise-, und Trainingskosten teilweise zu decken. Diese drei Projekte haben wir näher betrachtet:

Die Geschwister Joscha und Yara Burkhalter, beide in Zweisimmen wohnhaft und erfolgreiche Biathlon-Athleten, möchten Geld sammeln, um die Kosten von Munition und Kaderbeiträgen zu decken und somit ihre Eltern zu entlasten. «Für uns Sportler bietet dieses Projekt eine gute Möglichkeit, etwas Geld zu generieren, da es sehr schwierig ist, an Sponsoren zu kommen», gab Joscha preis, «auch mit vielen kleinen Beträgen kann etwas Grosses erreicht werden», ist der 23-Jährige überzeugt.

Auch Gil Martin, der begeisterte Skicrosser vom Skiclub Weissenburg, ist dieser Meinung. Viele Randsportarten wie Skicross müssen um jeden Rappen kämpfen, denn grosse Sponsorengelder würden aufgrund von mangelnder Medienpräsenz weniger fliessen. Der 19-Jährige sucht Unterstützung, um seine Leidenschaft als Beruf auszuleben. Dank guten Resultaten und dem dritten Platz im Gesamteuropacup konnte der Därstettener nach der letzten Saison zur eigenen Überraschung vom C- direkt ins A-Kader von Swiss-Ski aufsteigen.

Die BOSV- und SSM-Trainingsgemeinschaft Langlauf und Biathlon möchte im Hinblick auf die Youth Olympic Games 2020 in Lausanne und den Junioren Biathlon Weltmeisterschaften, noch diesen Herbst ein Trainingslager organisieren. Die Spenden werden für die Residenzkosten eingesetzt. «Dank Raiffeisen und der Plattform ‹Lokalhelden› wurden bereits sehr viele Trainingsmöglichkeiten und Projekte ermöglicht. Es ist wichtig, junge motivierte Sportler zu unterstützen», ist Trainer Toni Burn der Ansicht. Dieser Trainingsgemeinschaft gehören unter anderem auch die Lenker Stephan Christeler und Nicola Buchs sowie die Zweisimmerinnen Yara Burkhalter und Fabienne von Weissenfluh an.

«Mit den ‹Mercis› als Gegenleistung wollen wir etwas zurückgeben»
Die Sportler haben die Möglichkeit, den Spendern «Mercis» als symbolischen Gegenwert anzubieten. Die lokalen Projektstarter wurden dabei ausgesprochen kreativ, da ihnen der Ausgleich wichtig ist. Sie offerieren nicht nur Postkarten und Grussbotschaften aus dem Trainingslager, sondern auch persönliche Schiessübungen, Biketouren in den Bergen, leckere Abendessen oder Mentaltrainings bei höheren Spenden. So freut sich beispielsweise Biathlet Joscha, dass er durch die Gegenleistungen seine Erfahrungen teilen kann: «Mit den ‹Mercis› als Gegenleistung wollen wir etwas zurückgeben und die Unterstützer an unserem Sportlerleben teilhaben lassen.»
«Online ist zeitgemäss, praktisch und übersichtlich»
Abschliessend lässt sich sagen, dass diese Plattform mit einer simplen Idee Grosses und Wertvolles bewirken kann. Zahlreiche Projekte konnten dank der lokalen Unterstützer finanziert und umgesetzt werden, was der Region als Ganzes sowie den einzelnen Projekt-Startern zu Gute kommt. Somit darf man wirklich von «Lokalen Helden» sprechen.

Jedes Projekt besitzt einen Finanzierungszeitraum. Das ist die Phase, in der das Projekt auf der Webseite online ist und gespendet werden kann. Die drei aktuellen Projekte laufen noch verschieden lang. Gil Martin kann noch bis anfangs September unterstützt werden. Bis Mitte des bereits genannten Monates besteht die Möglichkeit, für die Geschwister Burkhalter zu spenden. Die BOSV- und SSM-Trainingsgruppe sammelt noch bis Mitte Oktober für ihr Lager.

Bei Interesse kann die Webseite der Lokalhelden besucht werden. Die Simmentaler Sportler hinter diesen drei Projekten sind um jeden Beitrag dankbar.

Erstellt am: 02.09.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel