Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Reformierte Kirche St. Stephan

Die Kirchentüren öffneten wieder am Pfingstgottesdienst

An Pfingsten wird das Wirken des Geistes Gottes gefeiert. An diesem Tag verstanden sich Christen erstmals als Einheit, als Gottesvolk. Dieses Pfingstwunder gilt deshalb als der Geburtstag der Kirche. Und ausgerechnet diesen ausserordentlichen Tag durften wir in der reformierten Kirche nach der langen Zeit des Lockdowns feiern.

rating rating rating rating rating
Die Kirchentüren öffneten wieder am Pfingstgottesdienst

Der Pfingstgottesdienst wurde gemäss den neuen Distanzregeln gefeiert.

Sehr kurzfristig erlaubte der Bundesrat ab 28. Mai 2020 die Feier der Gottesdienste. Dank der grossen Flexibilität unseres Kirchenteams konnte das Schutzkonzept umgesetzt werden. Zu den markantesten Massnahmen gehören der markierte Abstand, der Verzicht auf das Singen oder die Angabepflicht der Kontaktdaten.

51 Besucherinnen und Besucher genossen trotzdem das faszinierende Ereignis der Pfingsten in der feierlichen Atmosphäre, die unsere Kirche bietet. Pfarrerin Stefanie Gilomen fand einen spannenden Vergleich zwischen der Wirkung des Geistes und der aktuellen Situation um Coronavirus. Der Geist, so Pfarrerin Gilomen, wirkt im Kleinen, in Gedanken und in kleinen Handlungen. Anhand von Coronavirus kann man aber sehen, wie viel etwas Kleines in der ganzen Gesellschaft beeinflussen kann. So hat auch der Geist im Kleinsten seine grosse Macht und Auswirkung auf die Welt.

Die Macht der Gedanken
Gedanken haben eine unglaubliche Kraft, im Positiven, aber auch im Negativen: Wie man miteinander redet und zuhört. Macht man anderen Vorwürfe, oder nimmt man sie wahr. Steckt man andere in eine Schublade oder hört sie immer wieder neu an. Macht man sich Vorwürfe oder kann man sich vergeben. Gedanken und Worte sind kraftvoll. Wenn sie im Namen Geistes Gottes leben werden, wird auch die Gemeinschaft stark.
Der Kirchgemeinderat bedankt sich bei der immer elanvollen Pfarrerin Stefanie Gilomen, bei Dorothea Kesselring für ihren kurzfristigen Einsatz an der Orgel sowie den Sigristinnen und dem Sekretariat für die Vorbereitung der Kirche. Wir freuen uns, dass wir das Kirchenleben ohne social distancing (auch wenn uns das physical distancing noch eine Zeit lang begleiten wird) wieder leben dürfen.

Erstellt am: 03.06.2020

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel